[Rezension] „Weil ich Layken liebe“ – Colleen Hoover

IMG_2087(1)

 

Titel: Weil ich Layken liebe
Autor: Colleen Hoover
Seiten: 352
ISBN:978-3-423-42134-8
Verlag: dtv
Erstausgabe: 24. Oktober 2013

 

 

Stell dir vor, du triffst die große Liebe – und dann kommt das Leben dazwischen …

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg …

 

Meinung

Es gibt ja diese „neue“ Gruppe auf Facebook. Und weil es diese Gruppe gibt, habe ich nun mein erstes Buch von Colleen Hoover gelesen.
Ich finde, dass ist die beste Begründung der Welt. Warum hast du ein neues Buch gekauft? Facebook Gruppe. Und der neue Funko? Facebook. Und die neue Kerze … 😀

Nein, jetzt ernsthaft. Hätte ich in der Gruppe nicht nachgefragt, hätte ich vielleicht erst in Jahren oder nie ein Buch von CoHo gelesen. Und ich bin so verdammt froh, Weil ich Layken liebe gelesen zu haben.

Wie schon bei Mona Kasten, durfte ich auch von Colleen Hoover viel lernen. Zum Beispiel, dass es drei Fragen gibt, die man mit „ja“ beantworten sollen könnte, bevor man sich auf einen Mann einlässt. Dass ein Kuss auf die Stirn manchmal mehr bedeutet als man denkt. Dass man niemals nichts bereuen sollte. „Reue ist kontraproduktiv“.
Jedes Kapitel beginnt mit einer Zeile aus einem Song der Avett Brothers – und bereitet einen wundervoll auf das bevorstehende Kapitel vor.

Ihr merkt schon – ich bin hin und weg. Und: Poetry Slam! Ich meine … Poetry Slam!!! Ich habe es noch nie geschafft zu einem zu gehen, aber es ist mein großer Wunsch. (Sollte mich also jemand mal glücklich machen wollen … ihr wisst schon 😉 ).

Ich komme gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Ich war von der ersten Seite an gefesselt, kaum hundert Seiten später brauchte ich erstmal jemanden zum Reden. Einen großen Dank hier an Juliane von Tintenmagie, sie hat mich das restliche Buch über – also den restlichen Sonntag – begleitet. Händchen gehalten. Danke!

Colleen Hoover hat einen besonderen, fesselnden Schreibstil, ich konnte von der ersten Seite in die Geschichte eintauchen und blieb auch dort bis zu letzten Seite.

Sowohl Layken als auch Will sind totale Familienmenschen. Und auch sonst absolute Herzensmenschen. Und irgendwie kann ich auch schon gar nicht viel mehr über die beiden erzählen. Sonst spoiler ich euch noch. Das wäre die absolute Todsünde …

Von daher bleibt mir nur eins zu sagen: Wenn ihr schon einmal mit dem Gedanken gespielt habt, ein Buch von Colleen Hoover zu lesen, dann kann ich euch nur dieselbe Empfehlung aussprechen wie „meine“ Fangirls. Fangt mit Weil ich Layken liebe an.

 

Fazit

Weil ich Will liebe (also Teil zwei) wartet daheim schon sehnsüchtig darauf gelesen zu werden. Weil ich Layken liebe wird Ägypten kennenlernen, denn ich habe so davon geschwärmt, dass eine Arbeitskollegin es nun in den Urlaub mitnehmen wird. Und schwärmen tue ich nur, wenn ich etwas mehr als gut finde … 😉

Meine Schwärmerei katapultiert dieses Buch demnach in die Kategorie Herzensbuch.

5 Gedanken zu “[Rezension] „Weil ich Layken liebe“ – Colleen Hoover

  1. Rika schreibt:

    Ach Wiebi… Schön, dass dir das Buch so gefallen hat!
    Mein Herz konnte es damals nicht so ganz erobern, weil ich es kurz nach Brittainy C. Cherrys „Verliebt in Mr. Daniels“ gelesen habe, die Thematik ja ähnlich ist und mir Cherrys Buch viel, viel näher ging. Vielleicht war es zu kurz hintereinander für mich. :/

    Liebst, Rika :*

    Gefällt mir

    • Anne-Wiebke Peters schreibt:

      Hi Rika!

      Das ist natürlich doof, zwei Bücher mit demselben Setting so kurz hintereinander, klar, dass man enttäuscht ist, beziehungsweise vergleicht … Kann passieren. Genauso wie man zwei schlechte Bücher nacheinander lesen kann. Das Vergnügen hatte ich auch schon. Aber was soll’s! Dafür lesen wir doch viel zu gerne 😉

      Liebst,
      Wiebi

      Gefällt 1 Person

  2. Nicci Trallafitti schreibt:

    Suuuper schöne Rezension! ❤
    Ich habe dieses Buch auch sehr geliebt. Eigentlich sollte ich endlich mal den 2. Band lesen.
    Der 3. soll ja irgendwie "über" sein hörte ich.
    Und meinst du ganz zufällig meine/unsere Gruppe A Court of Books and Fangirling? Höhö.
    #sorrynotsorry

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s