[Rezension] Götterfunke – Hasse mich nicht von Marah Woolf

Nachdem vor ein paar Wochen die Rezi zu Götterfunke – Liebe mich nicht online ging, kommt nun auch die Rezi zu Teil zwei. Falls ihr den ersten Band noch nicht gelesen haben solltet, dann bitte einmal die Augen schließen, denn diese Rezension kann SPOILER aus Teil eins enthalten.

Das neue Schuljahr beginnt und Jess versucht, Cayden zu vergessen, nach allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus und seine Götter haben anscheinend andere Pläne, und schon am ersten Schultag steht Cayden plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr womöglich nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der Götter hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben. Aber was ist schon normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann? Und vor allem: Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen?

Meinung

Cayden hat ganz großen Bockmist gebaut und Jess das Herz gebrochen – auch wenn sie das niemals wirklich zugeben würde. Auch Robyn steckt bis zum Hals in dieser Liebeskatastrophe.

IMG_2670Die Sommerferien sind vorbei, die Schule geht wieder los und Jess dachte, sie wäre die Götter ein für alle Mal los. Vor allem Cayden. Nun … die Rechnung hatte sie ohne die Götter gemacht. Denn die tauchen plötzlich in Monterey auf und bringen ihr Leben noch mehr durcheinander als es schon war.

Cayden setzt zum einen alles daran, dass Jess ihm verzeiht, zum anderen ist er immer noch der gleiche Bad Boy – wie schon in Teil eins. Als Leser weiß man warum er sich so benimmt, aber ich hätte ihn des Öfteren am liebsten durchgeschüttelt und ihm ins Gesicht gebrüllt was er für ein Idiot ist. Apropos brüllen … Robyn macht genau da weiter, wo sie aufgehört hat. Sie benimmt sich sogar noch zickiger und arroganter als vorher (wenn das überhaupt möglich ist). Wir werden definitiv keine Freundinnen mehr, das kann ich euch versichern. Die hab ich ja gefressen 😀

Zum Glück hat sich Maja, das Mädchen aus dem Camp, als wahre Freundin behauptet und so steht unsere Protagonistin nicht ganz alleine da. Denn mit Athene, Apoll und Cayden will sie ja eigentlich nichts zu tun haben. Uneigentlich tauchen die auf so gut wie jeder Seite auf und haben in allem ihre Finger im Spiel. Götter eben.

Was mich übrigens mega gestört hat: die Karte. Denn diese kleine lilafarbene Karte enthält einen gemeinen Spoiler, ob man es glaub oder nicht. Daher kann ich euch nur empfehlen … schaut euch die Karte erst an, nachdem ihr die ersten hundert Seiten gelesen habt.

Fazit

Der zweite Teil hat mir definitiv besser gefallen als der erste, auch wenn Robyn immer noch ein Miststück ist und Jess sich recht leicht beeinflussen lässt. Teenager eben. Waren wir ja alle mal. Ein paar interessante Wendungen gab es in dem Buch, daher bin ich sehr gespannt, wie die Autorin die offenen Themen im dritten Band zusammenfügt.

Wie schon Band eins, landet auch dieses Buch in der Kategorie Zwischending.


Infos zum Buch:

Titel: Götterfunke – Hasse mich nicht
Autor: Marah Woolf
Seiten: 464
ISBN: 978-3-7915-0041-6
Verlag: Dressler
Erstausgabe: 22. September 2017



Mit anderen Worten

„Götterfunken – hasse mich nicht von Marah Woolf war ein leichtfüßiger Fantasy-Romance-Roman der durch heiße Götter und Geschichten der griechischen Mythologie glänzen konnte. Die Beziehung zwischen Jess & Cayden blieb weiterhin turbulent und ich bin gespannt, wohin sich das Ganze im nächsten Buch, Götterfunke – verlasse mich nicht, entwickeln wird.“Ella Woodwater

 

3 Gedanken zu “[Rezension] Götterfunke – Hasse mich nicht von Marah Woolf

  1. Ella W. schreibt:

    Liebe Wiebi,

    deine Rezension macht richtig Lust auf mehr. 😀 Wenn ich es nicht schon gelesen hätte, würde ich es jetzt glatt tun. ^^ Sehr schön geschrieben und ich freue mich total, dass ich wieder dein Ende zieren darf.

    Liebe Grüße
    Ella

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s