[Kurzrezension] Orange #1 von Ichigo Takano

Drei Jahre ist es mittlerweile her, dass ich all meine Mangas für meinen damals bevorstehenden Umzug nach Deutschland verkauft habe. Klar, das hat echt weh getan. Aber so wirklich vermisst habe ich die Büchlein nicht.
Bis jetzt.
Immer wieder lese ich bei Jill und Nicci von zahlreichen Manga- und Comicneuzugängen und musste daher des Öfteren über meine Mangas nachdenken. Ich mochte die schon sehr.

Ein Manga, das ich vor einigen Wochen bei Nicci entdeckt habe, hatte es mir besonders angetan: Orange von Ichigo Takano. Nach kurzem Überlegen habe ich den Manga beim Comichändler besorgt – und verschlungen.


„Liebe Naho…“
… nicht ungewöhnlich, dass ein Brief an Naho mit dieser Anrede beginnt. Aber da will doch jemand tatsächlich Naho Takamiya weismachen, dass ihr zukünftiges Ich sich selbst diesen Brief geschrieben haben soll!! Ein Brief aus der Zukunft?! Naho glaubt das natürlich erst nicht, doch dann geschehen die Dinge wirklich so, wie sie in dem Brief beschrieben wurden. Etwas Schlimmes scheint sich in ihrem Leben heranzubahnen, und sie beschließt, das Schicksal zu ändern…

e0b30d3c-b6f8-4eab-b7ef-bc5fdc710310

Da mir Mangas – wie schon erwähnt – nicht unbekannt sind, war es auch sehr einfach in die Geschichte reinzukommen. Für den ein oder anderen könnte es ungewöhnlich sein, da im japanischen von rechts nach links – also auch von hinten nach vorne – gelesen wird, aber man kommt wirklich super schnell damit zurecht. Versprochen!

Naho bekommt also einen Brief aus der Zukunft. Nun, ich kann gar nicht sagen, wer verwirrter war: Naho oder ich. Es gab so manche Momente, da musste ich erstmal nachdenken, wie das denn nun damit zusammenhängen könnte, was anscheinend in der Zukunft passieren wird. Und es ist wirklich faszinierend, wie die kleinsten Dinge größere Katastrophen auslösen könnten, wenn sie verändert werden würden. Oder eben Desaster verhindern … das ist wohl Ansichtssache.

Wenn du dich immer nur geduldest, kommst du immer nur zu kurz.

Arg viel erfährt der Leser im ersten Band nicht, dafür erhält man unglaublich viel Input. Und diese ganzen Puzzleteile sollte man dann – hoffentlich – am Ende alle zusammenfügen können.
Ich bin absolut überrascht über den Verlauf der Story schon im ersten Band und bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird. Außerdem bin ich der Meinung, dass diese kleine Büchlein mit einigen schönen Lebensweisheiten gespickt ist. Auch, wenn man sie eventuell nicht auf Anhieb erkennt.

22635f6e-1f0f-4925-9506-8c5d3a02183d

Die Zeichnungen gefallen mir ausgesprochen gut, ich bin wirklich ein kleiner Manga-Fan. Es ist der Wahnsinn, wie viele Emotionen mit „ein paar Strichen“ ausgedrückt werden können. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine.

Fazit

Ich bin überwältigt. Schon durch diesen ersten Band bin ich wieder völlig im Mangafieber und habe mich mega geärgert, dass ich mir wirklich nur den ersten Teil besorgt habe – aus Angst, es könne mir nicht gefallen. Blööööööööödsinn! 😛
Der Auftakt von Orange hat mich sehr gut gefallen, der Zeichenstil ist ganz nach meinem Geschmack – sofern ich das beurteilen kann – und der Beginn der Story fasziniert und fesselt mich. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und werde vermutlich nicht sehr lange warten, bis ich mir die Folgebände besorge.

Es ist definitiv eine Lesempfehlung!


Infos zum Buch:

Titel: Orange #1
Autor: Ichigo Takano
Seiten: 224
ISBN: 978-3-551-71324-7
Verlag: Carlsen
Erstausgabe: 30. Mai 2016


Mit anderen Worten

„Für mich war dieser Titel ein spannender Einstieg in eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und Selbstlosigkeit aus dem Carlsen Verlag, die ebenfalls gut für Einsteiger geeignet ist.“ – Trallafittibooks

„Gefühle und Freundschaft als zentrales Thema“ – Yvonnes Bücherecke

7 Kommentare zu „[Kurzrezension] Orange #1 von Ichigo Takano

  1. Hach, es freut mich wahnsinnig doll, dass dich der Manga auch so begeistern konnte 🙂
    Ich mag die Geschichte auch gerne, da muss ich mir mal Teil 3 und Co. bestellen.
    Das mit den Lebensweisheiten, die so unterschwellig rüber gebracht werden, kann ich nur bestätigen.
    Und ebenso den Aspekt mit den Emotionen durch wenige Striche, das finde ich wahrlich beeindruckend..

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.