[Wochenrückblick] Home Sweet Home … oder doch nicht?

Noch wenige Stunden, dann hat mich Deutschland wieder. Noch wenige Stunden, dann ist mein kleiner Ausflug in die alte Heimat vorbei. Homecoming? Urlaub? Davon erzähle ich euch heute.
Herzlich Willkommen bei den heutigen Leselaunen! ❤

(EINE AKTION VON TRALLAFITTIBOOKS)


Aktuelle Bücher

Schon seit einigen Monaten schlummert Fuck you, Love von Daniela Hartig auf dem Kindle. Sogar noch mit dem ursprünglichen Cover. Nachdem ich bei Nicci, Sarah und Jill wieder auf das Buch aufmerksam geworden bin und im Urlaub das Kindle dabei habe, war es einfach an der Zeit. Die Geschichte nimmt mich bisher wirklich mit. Und das nicht zu wenig. Ich muss das Buch immer mal wieder zur Seite legen – obwohl es mich so fesselt. Oder genau deswegen? Falls ihr das Buch schon gelesen habt, wisst ihr vermutlich was ich meine …


Momentane Lesestimmung

Ich dachte, ich würde im Urlaub nichts anderes tun, als ein Buch nach dem anderen zu verschlingen. Leider hatte ich die Rechnung ohne meinen Netflix Account gemacht. Der meinte nämlich, dass es furchtbar toll wäre, mir Blacklist vorzuschlagen …
Ich habe hier im Urlaub Das steinerne Schloss fertig gelesen und Fuck you, Love begonnen. Ist zwar nicht viel, aber hey … ich habe Urlaub! 😀
Wenn ich ab Dienstag wieder zu Hause bin, bin ich sicher, dass ich da noch das ein oder andere Buch verschlingen werde.


Serienreif

Blacklist. Ganz böse. Ehrlich. Ich hatte vor Monaten mal eine Folge gesehen, die Serie aber überhaupt nicht weitervergfolgt und eigentlich gänzlich aus den Augen verloren. Und dann kam der Vorschlag von Netflix. „Könnte dir gefallen“ … Jo. Von wegen könnte. Die erste Staffel ist schon Geschichte und von der zweiten fehlt auch nicht mehr viel. 44 Folgen in fünf Tagen … Ich glaube, das ist ganz ordentlich, oder? 😛
Montagabend habe ich noch mit meinen Eltern Ready Player One geschaut. Ich bin echt begeistert! Ich hatte zwar vorher schon von dem Film gehört, aber so wirklich interessiert war ich nicht. Bis meine Eltern davon erzählt haben. Dann musste ich den Film einfach sehen. Und ich wurde nicht enttäuscht! Der wird definitiv in meine – bisher noch inexistente – BluRay Kollektion einziehen. xD


Und sonst so?

Spanien.
Dienstagmorgen habe ich mich auf den Weg zum Stuttgarter Flughafen gemacht. Da ich Montag schon online eingecheckt hatte und eh nur mit Handgepäck unterwegs war, bin ich direkt auf die Sicherheitskontrolle zumarschiert. Nachdem ich durch den super-modernen Ganzkörperscan durch bin – und das ohne Probleme –, durfte ich trotzdem nicht weiter. Ratet mal, wer super gefährlich aussieht und sich einer Sprengstoffkontrolle unterziehen durfte. Genau. Ich.
Ich dachte echt, ich hör nicht richtig … aber naja. Nach zehn Minuten war das Prozedere auch vorüber und ich konnte endlich mein Gate suchen.

Ihr müsst wissen, ich habe acht Jahre in Spanien gelebt. Von 2007 bis 2015 war Cuenca – eine Kleinstadt circa 150 Kilometer von Madrid entfernt – meine Heimat. Ich habe hier mein Abitur gemacht und studiert. Seit Mittwochmorgen bin ich auch endlich im Besitz meines Diploms. Ist echt schick, findet ihr nicht? (Und teuer … aber das ist ein anderes Thema xD).

Ich gebe zu, ich bin mit den falschen Erwartungen hergekommen. Ich dachte, ich würde nach Hause kommen. Heimat ist für mich eigentlich kein Ort. Heimat hat für mich etwas mit den Personen zu tun, die dort wohnen. Nur hatte ich irgendwie verdrängt, dass von den Personen, die für mich Heimat bedeuten, kaum noch welche da sind. Die meisten wohnen in der Zwischenzeit in Madrid, Toledo, Valencia … Eine Handvoll Leute sind noch da … aber es ist selbstverständlich nicht wie früher. Genau wie ich, haben alle anderen ihr Leben gelebt und nach vorne geschaut.

Ich hatte zum ersten Mal in meinem Leben Heimweh. Furchtbares Heimweh. Das ist mir noch nie passiert. Und dann steht man da, ist 27 und will einfach nur nach Hause. Das war der Moment, in dem ich festgestellt habe, dass zu Hause nun eben doch Deutschland ist. Dort, wo ich seit drei Jahren wieder lebe und arbeite. Dort, wo meine Freunde und Familie sind. Diese Erkenntnis hat mir fast den Atem geraubt. Und genau das zu akzeptieren ist alles andere als einfach.

Aber selbstverständlich hatte ich auch wundervolle Momente hier. Ich habe ein paar Freunde wiedergetroffen, einige geplant, andere sind mir prompt auf der Straße begegnet. Ich war shoppen. Gut essen. Ich hatte Spaß.

Egal wie viel Zeit vergeht, diese Stadt wird immer in meinem Herzen bleiben. Ein Teil von mir ist damals, als ich wieder nach Deutschland gezogen bin, hiergeblieben. Ich dachte, ich würde diesen Teil wiederfinden … Stattdessen habe ich neue Dinge entdeckt. Neue Leute kennengelernt. Und verstanden, dass meine Heimat mit mir umgezogen ist …


Weitere Leselaunen

Ein verstörendes Leseerlebnis bei Trallafittibooks

Comics über Comics bei Letterheart

Leselaunen die vierte bei Lieblingsleseplatz

Erinnerungslückenbei Nerd mit Nadel

Von Schlaflosigkeit, Lese-Flashs… bei Nightingale’s Blog

Leselaunen bei angeltearz

Ärger, Freude und Geburtstag bei Andersleser

Leselaunen bei Jay’s Mixtape

25 Kommentare zu „[Wochenrückblick] Home Sweet Home … oder doch nicht?

  1. Huhu Wiebi,
    Toller Beitrag.
    Fuck you, Love steht auch auf meiner Wunschliste ganz weit oben, bin bisher aber noch nicht dazu gekommen es zu kaufen, leider.

    Das Essen sieht mega lecker aus, da kann man auch um fast 22 uhr mal Hunger bekommen. Dankedafür. 😀

    Blacklist werde ich mir mal genauer ansehen.

    Hab es schön und starte gut in die neue Woche.
    Liebste Grüße, Nessi

    Hier hast du noch meinen Link, ich freu mich wenn du vorbei schaust: https://nessisbuecher-blog.blogspot.com/2018/09/leselaunen-mit-dem-hummelhornchen-und.html

    Gefällt 1 Person

    1. Hi!

      Du hast recht, da kann man schon nochmal Hunger bekommen! 😉
      Ich kann dir ‚Blacklist‘ wirklich nur empfehlen. Jede Folge ist ein bisschen anders, aber die Story dahinter ist einfach nur super spannend!

      Liebste Grüße,
      Wiebi

      Gefällt mir

  2. Liebe Wiebi,
    zunächst einmal: Bei Blacklist erging es mir so wie dir. Ich habe die Serie irgendwann aus den Augen verloren, auch wenn ich bereits Staffel 1 und ich glaube auch Staffel 2 schon kenne. Irgendwann war ich raus, vermutlich aufgrund der Pause zwischen den Staffeln. Dann sollte ich also nach dem Urlaub mal wieder reinschalten anscheinend?! 😀 Danke für die Erinnerung.
    Ready Player One habe ich gestern geschaut und ich war auch beim zweiten Mal ansehen so super begeistert von dem Film. Er weißt zwar viele Unterschiede zum Buch auf, aber die stören mich überhaupt nicht, weil der Film einfach so toll gemacht ist und sehr an den Nerd in mir appeliert 😀 So toll 🙂

    Und jetzt zu Spanien: Ich freue mich sehr für dich, dass du mal rauskommen konntest, auch wenn es isch letztlich doch etwas anderes entwickelt hat, als du es dir vorgestellt hast. Immerhin hast du jetzt eine wichtige Erkenntnis gesammelt, kannst das Kapitel abhaken und dich auf anderes konzentrieren 🙂 AUf jeden Fall war der Tapetenwechel für dich sicherlich trotzdem wohltuend und du hast dir die Pause verdient.
    Wenn du trotzdem wen zum Reden brauchst, du hast ja meine Nummer 🙂

    Liebe Grüße und schön dich wieder im Land zu haben 🙂
    Philip

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen Philip!

      Ob du wieder reinschauen solltest? Hm … xD Ich weiß nicht. Ich bin selbst am Ende von Staffel 2. Was, wenn Staffel 3 voll der Murks ist und du aufgrund meiner Empfehlung reingeschaltet hast? 😀
      Ich gebe Bescheid ob es weiterhin so gut bleibt, Deal?
      Ich kenne das Buch zu ‚Ready Player One‘ gar nicht. Lohnt es sich denn? Und gibt es eine Ausgabe ohne das Filmcover? Sowas mag ich irgendwie überhaupt nicht. Da sind mir die „Originalcover“ echt lieber …

      Der Tapetenwechsel war wahnsinnig wichtig, da gebe ich dir recht. Zwar hat mich gestern am ersten Arbeitstag die Realität direkt wieder eingeholt – es war unglaublich viel zu tun –, doch ich bin froh darüber, dass ich dort war. Und vielleicht bin ich wirklich nur nach Spanien geflogen, um eben das herauszufinden: dass es nicht mehr meine Heimat ist, sondern ein Ort der Erinnerungen.
      Danke für deine lieben Worte. Ich werde sicherlich mal auf dein Angebot zurückkommen. ❤

      Liebste Grüße,
      Wiebi

      Gefällt mir

  3. Moin Donna
    – was auch immer das heißt. Der Translater meint, das wäre ein Name. 😀 Also Donna Wiepi.
    Natürlich ist das Diplom teuer. Ich meine, schau mal oben links und rechts – zwei Kronen! Die kosten! 🤪 Und wer kann schon von sich behaupten, das Spanische Königshaus auf seinem Diplom verewigt zu haben?

    Ja, manch eine Reise entwickelt sich gänzlich anders als erwartet. Was nicht heißt, dass sie deswegen schlechter ist. Im Gegenteil. Sie kann sich als eine der besten herausstellen, wenn sie uns Erkenntnisse schenkt, die uns unser Leben anders betrachten lassen.
    Unser Zuhause ist IN UNS. Glück ist in uns. (Selbst)Liebe ist in uns. Wenn wir reisen, nehmen wir all das mit, egal wohin. Heimweh entsteht, wenn wir Zuhause, Glück, Liebe … im Außen suchen und bei anderen (glauben zu) finden. Dann verknüpfen wir unser Wohlbefinden mit Personen oder mit Orten, mit Dingen. Und immer dann, wenn etwas davon nicht bei uns ist, vermissen wir es. Im schlimmsten Falle machen wir daraus resultierend unser Leben zu einer immerwährenden Suche nach dem, was uns naturgegeben innewohnt. 😶 Im besten Fall erkennen wir das Dilemma, beenden es und beglücken das Leben mit unserem Sein und unser Sein mit dem Leben. 🤗

    Hab eine gute HEIMREISE 😉. Bis später, Küssi 😘
    Die Mum

    Gefällt 2 Personen

  4. Liebe Wiebi,
    das man nicht immer in Lesestimmung ist, ist ganz natürlich. Erzwingen bringt dann auch nichts. Und so ein bisschen Bingwatching ist auch ganz toll. 😀
    „Ready Player One“ habe ich noch nicht geschaut, würde mich aber interessieren. Allerdings möchte ich ja auch noch das Buch lesen, welches ich zu Hause habe. Kennst du denn das Buch? Wenn ja, wie war da so die inhaltliche Umsetzung?
    Gratuliere dir auch noch ganz herzlich, zu deinem schicken Diplom? Aber wieso hat das drei Jahre gedauert zu bekommen? Krass.
    Es ist schon traurig wenn einem der Ort, den man mal seine 2. Heimat nennen durfte, beim Wiedersehen eher fremd ist. Aber so weißt du wenigstens, wo du hingehörst. 😉

    Ich grüße dich lieb,
    Sandy

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Sandy!

      Ich kenne das Buch tatsächlich nicht. Ich habe jedoch gehört, dass der Film dem Buch nicht wirklich ähnelt, teilweise sogar gar nicht. Aber da kann ich echt nicht mitreden, ich kenne ja nur den Film.

      Danke! Nun, ich habe 2015 den Abschluss gemacht, 2016 die Bachelorarbeit eingereicht und verteidigt, 2017 hab ich das Ding beantragt und 2018 durfte ich das Ding nun endlich in den Händen halten. 🙂 Also … drei Jahre.

      Liebste Grüße,
      Wiebi

      Gefällt mir

  5. „Und verstanden, dass meine Heimat mit mir umgezogen ist“… arrrrww.
    Ja, ich verstehe unter Heimat oder zuhause auch genau das: Dort, wo deine Freunde und Familie sind.
    Dort, wo man sich wohl fühlt.
    Sei froh um die Erinnerung, die Erlebnisse, die Zeit. Bewahr sie dir.
    Ich würds auch ❤
    (Ich liebe Spanien btw und würde liebend gern mehr als mein Urlaubsspanisch sprechen. Aaaberr das ist wie mit den Büchern: Ich komme nicht zu xD)

    LG
    Micky

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Wiebke,
    ich habe Blacklist auch geliebt! Die erste Staffel fand ich so toll, hach. Die zweite fand ich auch gut und dann ging es für mich ziemlich schnell bergab. Aber vielleicht gefällt dir die Serie ja später weiterhin. Wäre toll, ich drücke dir die Daumen! 🙂

    Deine Worte zum Thema Spanien und Heimat finde ich wunderschön und haben mich irgendwie berührt. Ich finde es toll, dass du so ehrlich bist. Nicht nur zu uns, den Leser deines Blogs, sondern gleichzeitig auch zu dir selbst. Das ist bestimmt nicht immer einfach. Gerade weil du eben andere Erwartungen hattest. Aber deine Erkenntnis finde ich toll und sehr wichtig.

    Danke für den interessanten Beitrag! Liebe Grüße,
    Yvonne 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Yvonne!

      Ich bin auch mal gespannt, was das noch so wird. Aktuell hänge ich irgendwo in der zweiten Staffel, diese Woche war dann doch nicht so viel Zeit.

      Danke, für die lieben Worte. Das freut mich irgendwie total, dass ich dich damit berühren konnte. Es ist selbstverständlich nicht einfach. Aber mich selbst zu belügen hilft dann ja doch nichts. Ich finde es manchmal sogar ganz spannend, eben solche Dinge auf dem Blog preiszugeben. Das macht die Sache doch ganz authentisch.

      Liebste Grüße,
      Wiebi

      Gefällt 1 Person

  7. Liebe Wiebi,
    das ist wirklich eine sehr berührende Leselaune ❤
    Ich glaube, die Reise wäre nötig, um genau das zu verstehen, aber es ist ja auch nicht schlimm.
    Es ist schön, dass du dir diese besondere Erinnerung und die aufregende Zeit behalten kannst und nun weißt, was Heimat für dich ist.
    Dass du nun dein Diplom in den Händen halten kannst freut mich sehr, Glückwunsch nochmal!
    Ich weiß ganz genau, was du mit Fuck you Love meinst.. mit mir hat es auch ganz viel gemacht. Zwischendurch wollte ich abbrechen, dann konnte ich wieder nicht aufhören.. es war eine Achterbahnfahrt, die ich in der Form selten erlebt habe, oder eher nie.

    Liebe Grüße
    Nicci

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Nicci!

      Ich denke auch, dass die Reise eben diesen Zweck hatte – auch wenn ich davon vorher nichts wusste. Manchmal kommt die Erkenntnis eben später.
      Danke! Ich freue mich auch, dass das Diplom nun endlich hier ist.
      Du hast recht, es war die absolute Achterbahnfahrt. Zwischendrin wollte ich am liebsten auf die letzten Seiten blättern, nur um zu wissen, wie es ausgeht. Wie es weitergeht. Und das mache ich wirklich nie!

      Liebste Grüße,
      Wiebi

      Gefällt mir

  8. Hallo liebe Wiebi,
    für mich klingt es immer super spannend wenn jemand einige Jahre im Ausland gelebt hat. Obwohl ich selbst immer in Deutschland war kann ich nach deinen Worten gut nachfühlen wie es für dich gewesen sein muss, im Urlaub zurück zu kehren und etwas ganz anderes vorzufinden, als erwartet.

    Das kleine Netflix-Problemchen habe ich auch… und es werden immer mehr tolle Serien vorgeschlagen. Da weiß ich überhaupt nicht mehr wo überhaupt anfangen. Wie du bereits bei mir gelesen hast, stecke ich gerade mittendrin in Game of Thrones. Was für eine Serie! Sie ist wirklich MEGA. Ich frage mich gerade wirklich, wie ich mich der Serie so lange entziehen konnte.

    Hab einen tollen Dienstag!

    Liebe Grüße
    Bella

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen!

      Danke! Es war auch eine wirklich tolle Zeit, muss ich sagen. Und jetzt kann ich zumindest behaupten, dass „die Fronten geklärt sind“.

      Ja, gerade letzte Woche ist eine neue Serie rausgekommen – Sabrina irgendwas. Ich steh total auf Hexen und will die Serie unbedingt anschauen. Mal sehen, sobald das Lektorat durch ist, werde ich mich dem mal widmen. ‚Game of Thrones‘ ist wirklich einfach der Wahnsinn! Ich wünsche dir noch viel Spaß damit!

      Liebste Grüße,
      Wiebi

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.