Mystic Highlands von Raywen White | Anderswelt vs. Menschenwelt

[Werbung]

Dieser Post kann Spoiler enthalten.

Drachen, Druiden, Elfen, Hexen, Zauberer, Hobbits, Feen, Kobolde – Fantasybücher sind in puncto Kreaturen unglaublich facettenreich. Doch nicht nur da, sondern auch was die verschiedenen Welten betrifft, in die wir uns durch die Kreativität der Autoren begeben. Ob völlig neu erfunden wie Mittelerde oder Hogwarts oder basierend auf Mythen wie Asgard, fast jedes Buch hat eine eigene Welt zu bieten.

In der Mystic Highlands Reihe von Raywen White treffen gleich zwei Welten aufeinander: unsere und die Anderswelt, in der Mythologie auch Síd genannt. Dort leben – sowohl im Buch als auch in den Sagen – Elfen, Feen und andere Kreaturen. Doch warum Anderswelt? Was unterscheidet diese von der unseren?

Ich habe mich noch nie wirklich mit dem Thema Mythologien beschäftigt, obwohl ich zugeben muss, dass ich, je mehr ich für diesen Post recherchiere, immer neugieriger werde. Vor allem keltische Sagen faszinieren mich sehr.

Eine Welt unter der Welt

Zurück zum Thema: die Anderswelt. In Raywen Whites Büchern ist der Síd die Schattenseite. Die Síodach leben unter unserer Welt, durch die sogenannten Feenhügel gelangt man dorthin. Allerdings nur unter gewissen Umständen. Einfach reinspazieren geht nicht. Wo bliebe denn da das Mysterium? 🙂 Im Laufe der vier Bücher begibt man sich als Leser das ein oder andere Mal in den Síd und das erste was auffällt ist, dass dort nie die Sonne scheint und der Himmel nicht blau sondern violett ist.

Über ihr spannte sich ein dunkelvioletter Himmel, an dem nie die Sonne oder der Mond aufging. Zu jeder Tages- und Nachtzeit wirkte es fast so, als wäre er mit Sternen übersät.

Pos. 35, Mystic Highlands #2 Druidenliebe

Vermutlich verliert man dort jegliches Zeitgefühl. Außer, die Zeit interessiert die Síodhach nicht und ist eine reine Menschensache. Dennoch wäre es ziemlich trist, wenn man nie Sonne oder Mond zu Gesicht bekommt. Das stelle ich mir mehr als eintönig vor. Doch auch hier stellt sich selbstverständlich die Frage, ob nicht alles reine Gewöhnungssache ist. Wie soll man etwas vermissen, dass man nicht kennt?

Die schönste Beschreibung des Síd fand sich allerdings in den Büchern selbst:

»Es ist schwer zu beschreiben. Es ist eine andere Welt. Düster und dennoch strahlend wie ein Juwel. Alles ist intensiver, der Geruch der Bäume, die kräftigen und düsteren Farben der Blätter. Man spürt die Kraft der Erde, die einen umgibt, die Magie, die alles durchdringt, aber auch den nahenden Tod einer sterbenden Welt.«

Pos. 2209, Mystic Highlands #3 Mythenbaum

Was es mit der „sterbenden Welt“ auf sich hat, werde ich euch selbstverständlich nicht verraten, das müsst ihr schon selbst herausfinden. 😉

Herzlich Willkommen im Mittelalter

Während unsereins der Arbeit nachgeht, was tun Elfen und Co.? Die Frage musste ich mir soeben stellen, als ich darüber nachgedacht habe, was ich euch noch über die Anderswelt erzählen kann. Rausgefunden habe ich nicht, ob es sowas wie Arbeit gibt. Höchstwahrscheinlich nicht so wie bei uns. Allerdings sind die Tuatha De Danann, wie sie im schottischen heißen, absolut mittelalterlich unterwegs. Sklaven inklusive. Aber selbst wir haben im 21. Jahrhundert ein Klassensystem, oder? Und wenn man sich zumindest ein kleines bisschen an den Geschichtsunterricht aus der Schule erinnert oder grundsätzlich im Leben ein wenig aufgepasst hat, weiß man, dass Sklaverei auch in unserer Welt sehr lang gang und gäbe war. Vielleicht sind wir doch nicht so unterschiedlich?

Ansonsten könnt ihr euch vorstellen, dass Technologie dort völlig unbekannt ist. Aber mal ganz ehrlich, wenn ich Magie beherrschen würde, bräuchte ich vermutlich kein Handy und. Co. mehr. Hat ja in Harry Potter auch funktioniert.
Es gibt zwar nicht nur in der Welt der Síodhach Magie – diese scheint übrigens auf unserer Seite sogar stärker ausgeprägt zu sein, da die Leylinien hier noch intakt sind –, doch selbst die Druiden wissen diese nicht so einzusetzen wie die Elfen. Außerdem scheinen Sean, Logan und Co. – die Protagonisten der Bücher – viel mit Runen zu arbeiten. Und wenn ich richtig aufgepasst haben, werden diese von Darach, Islind und den anderen Síodhach nicht eingesetzt.
Es sind kleine, aber feine Unterschiede zwischen den beiden Welten, die jede für sich einzigartig und fantastisch machen.


Ich hoffe, ich konnte ein wenig eure Neugier für diese tolle Welt entfachen. Oder ihr kennt die Bücher bereits? Oder – noch besser – ihr kennt euch mit keltischer Mythologie aus? Ich würde mich total freuen, wenn ihr mir davon erzählt.

Falls ihr nun mehr wissen wollt – kein Problem! In Zusammenarbeit mit der Netzwerkagentur Bookmark sind ein paar tolle Posts rund um die Mystic Highlands Reihe entstanden. Hier habt ihr die Übersicht. Morgen ist übrigens schon der letzte Tag, doch es geht um alles oder nichts. Habt ihr das Zeug zum Wächter der Menschheit? Ich persönlich wüsste nicht, ob ich das könnte. 🙂

Und wenn ihr jetzt auch noch neugierig auf die Bücher seid, keine Panik, ich verlinke euch alle vier direkt mal:

Mystic Highlands #1 Druidenblut
Mystic Highlands #2 Druidenliebe
Mystic Highlands #3 Mythenbaum
Mystic Highlands #4 Mythenschwert

3 Kommentare zu „Mystic Highlands von Raywen White | Anderswelt vs. Menschenwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.