[Rezension] Die goldenen Wölfe von Roshani Chokshi

Vielen Dank an Arctis und die Netzwerk Agentur Bookmark für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars.

Paris. Ende des 19. Jahrhunderts. Gemischt mit ein wenig Fantasy und einem Hauch Steampunk. Schon nach dem Lesen des Klappentexts wusste ich, dass mich die Story interessieren würde. Allein das Setting war es wert, die Zeit in die Geschichte zu investieren. Doch nicht nur das …


Perspektivwechsel ⁵

Eine Schatzsuche in Paris.
Fünf Freunde. Ein Außenseiter.
Steampunk. Magie. Gefahr. Abenteuer.

Kürzer und besser kann man das Buch, meiner Meinung nach, gar nicht zusammenfassen. Die Geschichte wird in unterschiedlicher Reihenfolge aus der Sicht der fünf Protagonisten erzählt, wodurch man jeden ein wenig näher kennenlernt. Ich finde diesen Stil wahnsinnig abwechselungsreich und spannend und habe das Lesen sehr genossen.
Vor allem die Sichtweise der einzelnen Charaktere von ein und derselben Situation finde ich unglaublich klasse.

Processed with VSCO with f2 preset

Wahnsinnig tolle Charaktere

Séverin, Laila, Zofia, Tristan und Enrique sind ein eingeschworenes Team. Ich mochte die Beschreibung der einzelnen Charaktere sehr und dachte, ich hätte sie relativ schnell durchschaut. Pustekuchen. Die Entwicklung eines jeden Einzelnen geht tiefer, als man anfangs denken könnte. Auch wurde ich das ein oder andere Mal von den Protagonisten überrascht.
Die wenigen Nebencharaktere, die im Laufe der Story auftauchen, fand ich auch recht gut dargestellt. Am besten gefallen hat mir allerdings – und das mit Abstand – Hypnos. Merkt euch den Namen. 😉

Ich möchte auch gar nicht auf die einzelnen Charaktere eingehen, da ich der Meinung bin, dass ich euch sonst eventuell ein wenig zu viel vorne wegnehmen könnte und das ist ja nicht Sinn und Zweck der Sache. Allerdings hatte ich immer wieder das Gefühl, dass die fünf älter sind, als es tatsächlich der Fall ist. Das hat mich das ein oder andere Mal doch sehr irritiert.

1889.

Mich hatte der Klappentext durch eine einzige Zahl in seinen Bann gezogen: 1889. Ich weiß gar nicht genau warum, jedoch fasziniert mich das Ende des 19. Jahrhunderts sehr. Doch ich muss sagen, dass mir diese Atmosphäre ein wenig gefehlt hat. Klar, es wird sich mit Kutschen fortbewegt und ständig scheint irgendwo ein Ball zu sein, aber so wirklich in diese Stimmung kam ich nicht. Was der Story jedoch in keinster Weise Abbruch getan hat. Ich fand es nur ein wenig schade.

Processed with VSCO with f2 preset

Der Schreibstil kam mir zu Beginn des Buches ein wenig zu poetisch vor und ich hatte so ein paar Schwierigkeiten, den ersten Seiten zu folgen. Das hat sich aber recht schnell eingependelt und ich bin komplett im Buch versunken.

Durch einige Details wird schon direkt zu Beginn Spannung aufgebaut, allerdings gibt es auch immer mal wieder etwas offensichtliche Hinweise, sodass man als Leser schon vor der Auflösung eine gewisse Ahnung hat, wohin die Reise gehen wird. Doch auch das empfand ich als nicht schlimm.

Fazit

Insgesamt hat mir Die goldenen Wölfe sehr gut gefallen, auch wenn mir der Flair des 19. Jahrhunderts doch ein wenig gefehlt hat. Ich konnte mich in die Geschichte fallen lassen, habe eine Verbindung zu den Charakteren aufgebaut und auch das Mysterium um die Entdeckungen, die die fünf gemacht haben, war vorhanden. Zwar waren einige Dinge etwas offensichtlich, aber es hat durchweg Spaß gemacht, die Geschichte zu verfolgen. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung!


Darum geht‘s

Keiner glaubt an sie. Doch schon bald wird sie niemand mehr vergessen.

Paris zur Zeit der Weltausstellung 1889: Der wohlhabende Hotelier und Kunstexperte Séverin Montagnet-Alarie begibt sich mit einem Team aus Spezialisten auf die Suche nach einem besonders wertvollen Artefakt, dem Horus-Auge. Doch ihre Mission in das dunkle Herz der französischer Metropole ist voller Magie und Gefahren. Und was sie dort finden werden, dürfte die Welt verändern …


Infos zum Buch:

Titel: Die goldenen Wölfe
Autor: Roshani Chokshi
Seiten: 448
ISBN: 978-3-03880-026-2
Verlag: Arctis
Erstausgabe: 23. August 2019


Mit anderen Worten

„Die goldenen Wölfe” hat mir unglaublich gut gefallen. Es ist spannend und vorallem witzig. Es gibt so viele Stellen, wo ich echt schmunzeln musste und es hat richtig Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.“ – Lovin Books

“Die goldenen Wölfe“ ist nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich eines meiner Jahreshighlights, denn der Autorin ist eine perfekte Mischung aus unterschiedlichen Elementen gelungen.“ – Tasty Books

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.