[Rezension] Bauherr sucht Frau von Julia Bähr

Zwar müsste das Buch Denkmalschützerin sucht Mann heißen, aber vielleicht war der Titel einfach nicht fesch genug. Oder dieser Titel erinnert eben doch sehr an ein bekanntes TV-Format. Man weiß es nicht. Leichte Sommerlektüre für Zwischendurch.


Wie dieses Buch in meinen Regalen gelandet ist? Die Frage habe ich mir vor Kurzem auch gestellt. Ich vermute mal, dass es im Rahmen der Hello-Sunshine-Aktion von blanvalet vor zwei Jahren gewesen sein muss, anders kann ich es mir wahrlich nicht erklären. Denn weder Cover noch Klappentext reißen mich wirklich vom Hocker. Da ich jedoch immer noch fleißig am SuB abbauen bin, hab ich kurzerhand zu diesem recht dünnen Buch gegriffen.

Carla hat eine Leidenschaft für alte Gebäude und arbeitet beim Denkmalschutz. Sie wohnt mit ihrer besten Freundin Mia zusammen und ist Single aus Überzeugung. Außerdem ist sie nicht nur ziemlich temperamentvoll, sondern kann eine ganz schöne Zicke sein. Ihre Art ist mir vor allem gegen Ende des Buches dann doch auf die Nerven gegangen. Da hätte ich sie das ein oder andere Mal gern geschüttelt.

Irreführender Titel

Wenn man vom Titel ausgeht, sollte man meinen, dass es um den Bauherren geht – Lorenz. Der kommt auch vor. Leider nicht so häufig und ausgiebig, wie ich es mir gewünscht hätte. Carla weiß nämlich so gar nicht was sie will. Was sie nicht will – die Modernisierung von denkmalgeschützten Häusern – macht sie schnell deutlich. Überdeutlich. Auf eine nervtötende Art und Weise. Dass der Typ nicht direkt Reißaus genommen hat, war wirklich ein Wunder. Carla und Lorenz lernen sich durch ihre Arbeit kennen. Für sie ist er der Antichrist persönlich. Und er? Ein Geduldsengel. Wirklich. Der Mann hat in so mancher Szene einen Orden verdient.

Lorenz hat ein altes Forsthaus von seiner kürzlich verstorbenen Großtante geerbt und möchte nun allerlei Modernisierungsarbeiten vornehmen, um im Haus wohnen zu können. Was Carla nicht nur einmal rasend vor Wut gemacht hat. Und mich wiederum fast zum Verzweifeln. 😀

Neben Mia, einer der besten Freundinnen von Carla, gibt es auch noch Rebecca. Zwei absolut unterschiedliche Frauen. Während die erste nichts anbrennen lässt, geht die andere total in ihrer Rolle als liebende Stiefmutter von Zwillingen auf. Ich fand beide Charaktere wirklich nett, Mias direkte Art mochte ich besonders. Absoluter Star der Nebencharaktere ist allerdings Pumpkin, der kleine Kater. Ich hatte ziemlich viele „Awwwww-Momente“ und wollte am allerliebsten selbst ein kleines Kätzchen. Irgendwann dann sicherlich. 🙂

Processed with VSCO with f2 preset

Wanted: Die Lovestory

Ich bin der Meinung, dass die Lovestory selbst in diesem Buch viel zu kurz gekommen ist. Im Grunde geht es viel mehr um Carlas vehementen Kampf um die Erhaltung von denkmalgeschützten Gebäuden und allem was dazugehört. Und von einem Bauherren handelt die Geschichte viel zu wenig. So ganz kann ich die Wahl des Titels wirklich nicht nachvollziehen.

Ein paar andere Szenen fand ich komplett unnötig, doch dann wäre das Buch wahrscheinlich noch kürzer geworden, als es ohnehin schon ist. Dann doch lieber mehr romantische Szenen.

image

Wer erwartet, viel von einem attraktiven Bauherren zu lesen, den muss ich leider enttäuschen. Viel mehr erwartet einen eine Frau, die ziemlich aggressiv in ihrem Job vorgehen kann, wenn etwas nicht so läuft, wie sie das gerne hätte. Ein wenig Lovestory kommt auch noch vor, für meinen Geschmack allerdings zu wenig. Es war witzig zu lesen und schmunzeln musste ich auch das ein oder andere mal, doch ein Highlight ist es nicht geworden.

img_0754


Infos zum Buch:

Titel: Bauherr sucht Frau
Autor: Julia Bähr
Seiten: 304
ISBN: 978-3-7341-0593-7
Verlag: Blanvalet
Erstausgabe: 21. Mai 2018


Klappentext

Carla hat sich in ihrem Singleleben gut eingerichtet. Auch wenn schon länger niemand mehr eine Zahnbürste neben die ihre gestellt hat, das stört Carla nicht. Stattdessen geht sie in ihrem Job in einer Kulturstiftung auf und beobachtet das Emotionschaos, das ihre beiden besten Freundinnen durchleben, aus der sicheren zweiten Reihe. Doch dann bekommt Carla einen neuen Auftrag: Ein über 200 Jahre altes Gebäude wird vererbt. Als Carla den Erben trifft, hasst sie ihn auf Anhieb. Denn dieser Lorenz hat mit dem Häuschen ganz eigene Pläne. Und die stehen Carlas auf jeden Fall im Weg! Und schon bald fliegen die Funken in jeder Hinsicht …

3 Kommentare zu „[Rezension] Bauherr sucht Frau von Julia Bähr

  1. Liebe Wiebi,
    genau bei dieser Aktion ist das Buch auch bei mir gelandet und du bringst genau das auf den Punkt, was ich gedacht habe: Das würde normalerweise nicht da stehen.
    Ich werde es lesen, irgendwann 😉
    Wenn ich Lust auf eine Zicke und nen süßen Kater habe.
    Ich freu mich jedenfalls sehr, dass das Buch mal rezensiert wurde. Jetzt habe ich endlich mal ein Bild davon. Danke.

    Liebe Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu!

      Na dann habe ich doch wenigstens einem Menschen geholfen 😀 Das ist sehr viel wert! 🙂
      Ja, ich hab das Buch auch davor und danach nie wieder irgendwo gesehen. Die restlichen Bücher der Aktion stehen hier auch noch. Ich bin gespannt, die sind auch irgendwann fällig 😀

      Liebste Grüße
      Wiebi

      Liken

      1. Bei mir stehen sie auch noch herum. Ich glaube, ich habe nur das Buch von Anne Sanders gelesen. das ist eine angenehme Sommerlektüre gewesen. Falls du da weiter machen möchtest. *lach

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.