[Rezension] Vertrauen und Verrat von Erin Beaty

Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?

Was für ein grandioses Buch!
Was für eine grandiose Idee!

Eigentlich habe ich mit diesen zwei Sätzen schon alles Relevante gesagt. Na gut, fast. Fehlt noch: Lest dieses Buch! 😀
Viel zu lange stand es in meinem Regal. Ganze zehn Monate, um genau zu sein. Kurz vor der Leipziger Buchmesse 2018 startete bei einigen Bloggerinnen in Zusammenarbeit mit dem Carlsen Verlag eine richtig coole Challenge rund um Demora, die Welt in der das Buch spielt. Ich hatte damals wahnsinnig viel Spaß und auch Glück, denn am Ende war ich eine der Gewinnerinnen der Challenge. Tja. Und ab dann fristete das Buch sein Dasein zwischen den Arkadien von Kai Meyer und den Vampiren von Stephenie Meyer. Bis letzte Woche.
Überall war der zweite Teil zu sehen und das war der Moment in dem ich gemerkt habe, dass es endlich an der Zeit war. Gedacht, getan – ab aufs Sofa.

Schon nach den ersten Zeilen war ich hin und weg. Sage war mir mit ihrer frechen und aufmüpfigen Art sofort sympathisch. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, lässt sich nichts sagen und macht ihren Standpunkt gegenüber jedem klar – sofern es sie interessiert. Ich habe es genossen, mit Sage in der Bibliothek zu verweilen, wo sie ihre neuesten Informationen niedergeschrieben und sich neue Bücher zum Lesen rausgesucht hat. Trotz ihrer wirklich rotzfrechen Art war sie dennoch sehr hilfsbereit und hat genau gewusst, wann sie gebraucht wurde. Diese Loyalität macht sie noch sympathischer, falls das überhaupt geht.
Durch ihre Arbeit für die Hohe Kupplerin bewegt sich Sage mit einer Natürlichkeit sowohl zwischen den Soldaten und dem „einfachen“ Volk als auch zwischen den Adligen. Dieser natürliche Übergang und ihre Genialität beim Spionieren, einfach nur toll. Ihr merkt schon, ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus.

Schon der Klappentext verrät: „[…] voller Spannung, Intrigen und Romantik!“ Intrigen? Ja! Und wie! Ich war mitten im Buch – und bin es immer noch – so dermaßen begeistert von der List der Autorin, einfach phänomenal! Ich habe über 300 Seiten gebraucht, bis ich dahinter gestiegen bin. Ob ich hätte aufmerksamer lesen sollen? Ob es mir dann aufgefallen wäre? Ich weiß es nicht. Aber es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht! Der „Aha-Moment“ war definitiv da und ich war sprachlos. Und das passiert nun wirklich nicht oft. 😛

Demora, das Setting der Geschichte, hat mir auch richtig gut gefallen. Schon in der Geschichte des Landes stecken Intrigen, Machtspiele und Verrat zwischen verschiedenen Familien und Teilen des Vereinten Königreichs. Irgendwie mag ich Karten in Büchern sehr und fand es total interessant, den Weg, den die Bräute und die Soldaten zurücklegen, auf der Karte zu verfolgen oder einige Erzählungen im Land einordnen zu können.

Dass Sage eine Lehre bei einer Kupplerin – ein Beruf, der mir noch nie begegnet ist – eingeht, fand ich von Anfang an sehr spannend. Mir gefällt die Beobachtungsgabe, die sowohl Darnessa, die Hohe Kupplerin, als auch Sage haben und die Art, wie sie Dinge miteinander kombinieren. Vor allem letzteres ist für Sage von fast unschätzbarem Wert im Laufe der Geschichte. Mit nur einem Fünkchen dieser Gabe wären mir einige Dinge vermutlich früher aufgefallen. 😉

Die Plottwists, die Erin Beaty in die Geschichte hat einfliessen lassen – oder sollte ich sagen, einschlagen lassen? – sind fantastisch! Ich wage zu behaupten, dass ich keinen einzigen habe kommen sehen. Manchmal sind Plottwists ein wenig vorhersehbar, des Öfteren ahnt man sie, aber diese hier? Die waren plötzlich einfach da. Und haben mich noch mehr gefesselt als es schon der Fall war. So kam es, dass ich am Sonntag knapp dreihundert Seiten am Stück gelesen habe. Und dann bitter bereut, dass ich den zweiten Band nicht mitgenommen habe.

Abgesehen von Sage und der Hohen Kupplerin Darnessa Rodelle gibt es noch eine Menge anderer Charaktere, die ich wirklich faszinierend finde. Doch wenn ich euch etwas über sie verraten würde, dann wäre das echt unfair. 🙂
So viel ist gewiss: Die Liebesgeschichte beginnt mitten in diesem sich anbahnenden Krieg in Demora. Langsam, aber sicher. Und sie ist zuckersüß. ❤

Fazit

Erin Beaty hat mich von Anfang an in den Bann ihrer Geschichte gezogen, hat mich hinters Licht geführt und mich tausend Emotionen durchleben lassen. Die Plottwists sind unglaublich, die Charaktere wahnsinnig gut ausgearbeite  – Sage ist absolut phänomenal –, zusammenfasst ist das Buch ein großartiges Spektakel!

img_0615


Infos zum Buch:

Titel: Vertrauen und Verrat
Autor: Erin Beaty
Seiten: 496
ISBN: 978-1-729-33950-3
Verlag: Carlsen
Erstausgabe: 21. März 2018


„Ich verliebte mich in das Setting, in die Handlung, in Sage und in Ash, ich habe mein Herz an Demora verloren und freue mich schon wahnsinnig darauf, wieder zurückkehren zu dürfen.“ – Booknerds by Kerstin

„Vertrauen & Verrat“ war für mich wie eine  Achterbahnfahrt – ein langsamer Aufstieg voller Vorfreude und dann eine rasante und nervenaufreibende  Fahrt mit Herzklopfen,  Schwindel und vor allem mit ganz viel Glücksgefühlen.“ – bookaholic

„Vertrauen und Verrat war für mich ein gelungenes Leseerlebnis, das mich besonders durch ein gekonnt integriertes Versteckspiel, eine authentische, mutige Protagonistin mit Ecken & Kanten und schockierende Wendungen nachhaltig beeindruckt hat.“ – Trallafittibooks

„Trotz dessen, dass mir der Einstieg von Vertrauen und Verrat doch ein wenig ernüchternd erschien, so hat sich die Geschichte doch immer mehr aufgebaut und konnte mich zum Schluss hin wirklich überwältigen.„- Letterheart

[Rezension] Constellation – In ferne Welten von Claudia Gray

Einst wollten sie sich töten.
Jetzt wollen sie füreinander sterben …

Vorneweg: Es handelt sich hierbei um ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an das Bloggerportal und den cbj Verlag für die Bereitstellung.

„[Rezension] Constellation – In ferne Welten von Claudia Gray“ weiterlesen

[Rezension] Ein Tag im Dezember von Josie Silver

Ein Augenblick reicht aus, um sich zu verlieben. Doch es braucht ein halbes Leben, um sich zu lieben.

Jack und Laurie begegnen sich an einem kalten Dezembertag. Es fühlt sich an, als wäre es die große Liebe, doch dann verpassen sie den richtigen Zeitpunkt um ein paar Sekunden. Erst ein Jahr später treffen sie sich endlich wieder, aber mittlerweile ist Jack mit Sarah zusammen, Lauries bester Freundin, und ihre Liebe scheint unmöglich. Was bleibt, ist eine Freundschaft, die über Jahre hält, in der sie einander Geheimnisse und Träume anvertrauen. Eine Freundschaft, die ihnen Halt gibt, auch wenn alles andere aus dem Ruder läuft. Aber so richtig vergessen können sie ihre Gefühle füreinander nie … „[Rezension] Ein Tag im Dezember von Josie Silver“ weiterlesen

[Adventskalender + Gewinnspiel] Eisermann Verlag | 19. Türchen | Werbung

[Werbung]

Ihren achtzehnten Geburtstag hat sich Ella irgendwie anders vorgestellt.
Ein bisschen mehr Luftballons, ein bisschen weniger Menschen
die sie umbringen wollen. Der düstere Kerl, der ihr Leben rettet, ist zwar ganz süß, aber auch äußerst unhöflich – außerdem behauptet er, er sei ein Todesengel. Als er ihr auch noch weismachen will, dass sie der letzte Halbengel ist und als Einzige die Auslöschung der Menschheit verhindern kann, wächst ihr alles über den Kopf.
Wem soll sie vertrauen, wenn ihr ganzes Leben eine Lüge zu sein scheint?

Vorweg: Es handelt sich hierbei um ein Rezensionsexemplar, dass mir von der Netzwerk Agentur Bookmark für den Eisermann Adventskalender zur Verfügung gestellt wurde.

„[Adventskalender + Gewinnspiel] Eisermann Verlag | 19. Türchen | Werbung“ weiterlesen

[Rezension] Odinskind von Siri Pettersen

Hirka ist in Ymsland aufgewachsen. Mit fünfzehn findet sie heraus, dass sie ein Odinskind ist – ein schwanzloses Wesen aus einer anderen Welt. Von nun an ändert sich alles: Sie weiß weder, wer sie ist, noch, wohin sie gehört. Sie weiß nur, dass ihr Leben auf dem Spiel steht. Aber das ist nur der Anfang, denn Hirka ist nicht die einzige Fremde, die es durch die Steintore nach Ym verschlagen hat …

„[Rezension] Odinskind von Siri Pettersen“ weiterlesen