Bewertungssystem

Hallo ihr Lieben,

beim Schreiben meiner letzten Rezension habe ich lange mit mir selbst gehardert: Wie viele Sterne bekommt das Buch nun eigentlich? Es ist nicht so schlecht, wie das, für das ich zwei Sterne gegeben habe, aber auch kein Drei-Sterne-Buch. Hallo, Dilemma.

Da kam es gerade richtig, dass Stella von Stellette Reads einen Post über ihr Bewertungssystem veröffentlich hat. Nach dem Lesen wusste ich: Sowas brauch ich auch!

Lange Rede, kurzer Sinn, willkommen bei meinem neuen Bewertungssystem.

Ich werde in vier Kategorien bewerten – ich habe mich hierbei nicht nur von Stella, sondern auch von Saskia von Who is Kafka und Nicci von Trallafittibooks inspirieren lassen.

Herzensbuch – Bücher, die ich ins Herz geschlossen habe, die der Hammer waren. Bücher, die absolute Highlights sind, werden in dieser Kategorie einen Platz finden.

Leseempfehlung – Das Buch war gut, ich hatte Spaß, aaaaaaaber irgendetwas hat gefehlt. Ich kann es trotzdem mit bestem Wissen und Gewissen empfehlen.

Zwischending – Das Buch und ich … wie soll ich sagen? Wir haben uns verstanden, es war ok für zwischendurch, aber so richtig warm geworden sind wir nicht. Aber ihr vielleicht? Dass es mich nicht umgehauen hat heißt nicht, dass es schlecht ist.

Chaostheorie – Tja, wer weiß, was mich da geritten hat. Das wunderschöne Cover, geistige Umnachtung … Auf jeden Fall war es ein kleiner Schrecken in meinem Leserleben.