Mein erstes Lesequartal #2

Vor anderthalb Wochen habe ich euch den ersten Teil meines Lesequartals präsentiert.
Ich war echt guter Dinge, dass ich es zeitnah schaffen würde, den zweiten Teil zu schreiben. Wir sagen jetzt einfach, dass neun Tage zeitnah sind, ok? 🙂

Acht von meinen sechzehn gelesenen Büchern habe ich euch schon vorgestellt, nun kommt der Rest. Wie schon beim letzten Mal gilt: Von den meisten habe ich in diversen Leselaunen und Rezensionen schon berichtet. Wer also Wiederholungen fürchtet, der möge sich ab hier verabschieden, vielen Dank. Wen es dennoch interessiert – hier entlang bitte! 😛


Soulsystems #1 Finde was du liebst – Vivien Summer

Bei der Netzwerk Agentur Bookmark gesehen, angefragt, bekommen und gelesen. Und zwar zackig! Dieser Titel hat mich so begeistert, dass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen. Im Auftakt der Dystopie-Reihe jagt ein Plot-Twist den nächsten, ich kam aus dem Augenbrauen hochziehen und kurzweiligen Schnappatmungs-Anfällen gar nicht mehr raus. Es war schlichtweg genial!

IMG_3312

Soulsystems #2 Suche, was dich rettet – Vivien Summer

So genial, dass ich – kaum hatte ich Band eins beendet – schon den zweiten Teil auf das Kindle runtergeladen habe. Und verschlungen. Ich kam aus meiner Begeisterung gar nicht mehr raus. Bis zur letzten Seite. Die Spannung stieg und stieg … und dann war das Buch allen Ernstes zu Ende. Was für ein Cliffhanger! Teil drei ist mittlerweile veröffentlicht und den werde ich sehr, sehr bald lesen.

Das Reich der sieben Höfe #3 Sterne und Schwerter – Sarah J. Maas

Wer liebt sie nicht, die Queen of Fantasy? Lange mussten wir warten, bis der dritte Band der Reihe erschienen ist – von Enttäuschung keine Spur! Was war das Buch spannend! Und genial! Und traurig! Und voller Liebe! Und … und … und …
Bevor ich hier weiter schreibe, wieso ich diesen Titel so geliebt habe und mich in einer Endlosschleife wiederhole, verlinke ich euch meine Rezension, dort habe ich alles zusammengefasst.

img_3396

One of us is lying – Karen M. McManus

Kein Fantasybuch oder Liebesroman? Jep. Ich war auch erstaunt über mich selbst. Jedoch hat Jill so geschwärmt, dass ich gar nicht anders konnte. Dieser Jugendkrimi ist wirklich fantastisch. Ich habe während ich es gelesen habe, mindestens fünfhundert Theorien aufgestellt, um diese auf der nächsten Seite wieder zu verwerfen, um sie drei Seiten später wieder rauszukramen. Einfach klasse! Und auch wenn meine Rezension auf sich warten lässt, ist dies ein ganz klarer Fall von Herzensbuch!

Dinner für drei – Susann Elizabeth Phillips

Nun ja. Nach all den tollen Büchern folgt ein nicht so gutes. Sorry! Fand ich auch doof. Daher die Kurzfassung – die längere Version bekommt ihr in de Rezi.
Ich habe vor Jahren ein Buch der Autorin gelesen und war hellauf begeistert. Doch Dinner für drei war nichts für mich. Die quängelige, naive Protagonistin hätte mich teilweise fast in den Wahnsinn getrieben und Klappentext und Geschichte passen nicht zusammen. Wer nach dem Klappentext eine Dreiecksstory erwartet, der sei gewarnt.

IMG_3671(1)

Arkadien brennt #2 – Kai Meyer

Auch diesen Teil der Arkadien Trilogie haben wir in einer Leserunde gelesen. Der Austausch hat dieses Mal echt super geklappt, wir haben viel debattiert, uns über die Protagonisten ausgelassen, Theorien aufgestellt, waren schockiert und gespannt. Der zweite Teil macht Lust auf mehr und ich hoffe, dass wir bald schon den letzten Band lesen werden.

IMG_3798

Träume wie Sand und Meer – Beatriz Williams

Eine junge Frau inmitten der amerikanischen Politik der 60er Jahre. Eine Liebesgeschichte zwischen Vergangenheit und Gegenwart mit fantastischen Plot-Twists und toll ausgearbeiteten Charakteren! Im Rahmen der Sunshine Blogger Aktion von blanvalet habe ich mich für dieses Buch entschieden und kann es nur empfehlen – für alle die Zwischendurch gerne mal einen Liebesroman lesen.

IMG_3603

Scythe #1 Die Hüter des Todes – Neal Shusterman

Ich war zu Beginn so unglaublich skeptisch. Das Buch war so ruhig. Die Wendungen kamen so heimlich, dass ich sie kaum mitbekommen habe. Und doch ist die Welt, die Shusterman in diesem Buch kreiert hat, super interessant. Sie ist mehr als interessant, aber wenn ich noch öfter schreibe, dass etwas genial ist, springt mir vermutlich irgendwer von euch an die Gurgel und schmeißt mir ein Synonyme-Wörterbuch an den Kopf 😉
Lange hatte ich echt ein schlechtes Gewissen, da Scythe wirklich lange im Regal stand, aber nach dem Cliffhanger war ich wirklich froh. Kurz nachdem ich es beendet hatte, kam die Fortsetzung raus. Nur diesmal muss ich bis Frühjahr 2019 warten … 😦
Falls ihr es also noch nicht gelesen haben solltet: Worauf wartet ihr noch?

IMG_2769


Empfehlungen über Empfehlungen #sorrynotsorry
Hiermit beende ich nun den Teil meiner gelesenen Bücher von Januar bis März. Fehlen nur noch die Neuzugänge ^^ Die muss ich erstmal zusammensuchen, denn glaubt mal nicht, dass ich noch weiß, welches Buch hier wann eingezogen ist. Aber nicht so tragisch, das schaff ich auch noch! 🙂

Welche der Bücher habt ihr eigentlich schon gelesen? Oder wollt ihr einige davon vielleicht sogar lesen?

[Rezension] Träume wie Sand und Meer von Beatriz Williams

Cape Cod, Sommer 1966. Christina, genannt Tiny, hatte einmal große
Träume: Sie wollte Tänzerin werden und sie wollte sich verlieben. Nun ist
sie verheiratet mit einem der begehrtesten Männer des Landes, ihr Leben
scheint perfekt – doch warum verspürt Tiny den unbändigen Drang, dem
schicken Sommerhaus ihrer angeheirateten Familie den Rücken zu kehren
und aus allem auszubrechen? Als ihre unberechenbare Schwester Pepper in
ihr Leben platzt, im Schlepptau ausgerechnet den Mann, dem Tiny einst ihr
Herz schenkte, und sie dann auch noch Erpresserbriefe mit
kompromittierenden Fotos erhält, begreift Tiny, dass ihr makelloses Leben
unerwartete Gefahren birgt. Sie muss all ihren Mut aufbringen, um ihr
Leben endlich selbst in die Hand zu nehmen.

Vorneweg: Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar – es handelt sich hierbei also um Werbung. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung.

Meinung

Zwischen den ganzen High Fantasy Büchern darf es so manches Mal auch ein Liebesroman sein. Diesmal schon fast historisch. Auch wenn ich bei der Rolle der Frau in den sechziger Jahren bei so manchem Satz fast wütend geworden wäre. Dem Himmel sei Dank lebe ich im 21. Jahrhundert.

IMG_3603Träume von Sand und Meer ist unterteilt in Kapitel über die Gegenwart, die aus Tinys Sicht erzählt werden und welche, die zwei Jahre zuvor aus Caps Sicht spielen. So wird Seite um Seite Spannung aufgebaut, ich wollte unbedingt wissen, was au Tinys Träumen geworden ist, wie es dazu kommen konnte, dass Cap, der Mann dem sie ihr Herz schenkte, nun doch nicht ihr Ehemann ist … Und vor allem, was es mit den Fotos auf sich hat.

So nähert man sich Stück für Stück dem Ereignis, dass Tiny Frank hat heiraten und ihre Träume aufgeben lassen. Das wurde wohl zu der Zeit von der Frau erwartet. Du bist unverheiratet? Klar, du kannst tanzen, deinen Träumen nachjagen, was immer du willst – solange du dich anständig verhälst. Jetzt bist du verheiratet? In Ordnung. Adieu, Träume. Adieu, Leben. Ab hinter den Herd und immer schön deinem Ehemann alles recht machen. Puh. Ihr merkt schon: voll meine Welt.

Tiny ist eine sehr hin- und hergerissene junge Frau. Mal ist sie absolut sicher, dass Frank das beste ist, was ihr passieren konnte. Einen Moment später zweifelt sie komplett an allem, wofür sie ein Leben lang von ihrer Mutter vorbereitet wurde. Sie ist neugierig und wissbegierig und versucht herauszufinden, wer hinter den Erpresserbriefen steckt – selbstverständlich ohne, dass ihr Mann irgendwas davon erfährt, denn das wäre fatal.

Frank war für mich am Anfang einfach nur ein einziges Klischee. Anwärter auf einen Senatorenposten, Politik hier, Politik da, junge Mädchen um ihn herum. Den Rest könnt ihr euch vielleicht vorstellen. Der hat mich vielleicht genervt. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass die Autorin nicht mehr Klischees in einen einzigen Charakter hätte reinpacken können. Dann kam die große Wendung und ich wurde eines besseren belehrt. Frank ist zwar trotzdem nach einem ganz bestimmten Schema gebaut, aber diesen Plottwist hätte ich nun wirklich nicht erwartet.

Wer mir richtig gut gefallen hat, ist Pepper. Was für eine Wahnsinnsfrau! Die hat mich echt vom Hocker gerissen. 60er Jahre, Frau hinterm Herd, etc. pp.? Nicht mit Pepper. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, lässt sich absolut nichts sagen und haut ihre Meinung, ohne Rücksicht auf Verluste, raus. Egal ob Cap, Tiny oder Granny, der Matriarchin des Hardcastle-Clans, vor ihr ist niemand sicher. Über Pepper würde ich waaaaaahnsinnig gerne mehr lesen. Die Geschichte zu ihr gibt es wohl auch … muss ich doch mal auf Englisch lesen.

Tja, und Cap? Ich fand es wirklich heldenhaft, wie er für Tiny da war. Er war immer zum richtigen Zeitpunkt anwesend, genau dann, wenn sie ihn am meisten brauchte. Viel mehr möchte ich über ihn auch gar nicht mehr verraten, das müsst ihr schon selbst lesen.

Fazit

Eine wirklich tolle Liebesgeschichte, perfekt für Zwischendurch. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, gerade durch den Wechsel zwischen Flashbacks und Gegenwart. Ich musste einfach weiterlesen, um zu wissen, wie Tiny zum dem geworden ist, wie sie anfangs beschrieben wurde – die (nach außen hin) perfekte Ehefrau.

Eine Leseempfehlung von mir für euch für Zwischendurch. 😉


Infos zum Buch:

Titel: Träume wie Sand und Meer
Autor: Beatriz Williams
Seiten: 448
ISBN: 978-3-641-17670-9
Verlag: Blanvalet
Erstausgabe: 22. August 2016

Quelle Cover: Blanvalet Verlag