[Wochenrückblick] Kekse, Klassiker & Prinzessinnen

Noch eine Woche. Noch eine Woche, dann habe ich Urlaub. Noch eine Woche, dann fliege ich nach Spanien. Noch eine Woche, dann habe ich final mit meinem Studium abgeschlossen.
Aber vorher unterhalten wir uns mal über diese Woche! 😉
Herzlich Willkommen bei den Leselaunen.

(Eine Aktion von Trallafittibooks)

„[Wochenrückblick] Kekse, Klassiker & Prinzessinnen“ weiterlesen

[Kurzrezension] Orange #1 von Ichigo Takano

Drei Jahre ist es mittlerweile her, dass ich all meine Mangas für meinen damals bevorstehenden Umzug nach Deutschland verkauft habe. Klar, das hat echt weh getan. Aber so wirklich vermisst habe ich die Büchlein nicht.
Bis jetzt.
Immer wieder lese ich bei Jill und Nicci von zahlreichen Manga- und Comicneuzugängen und musste daher des Öfteren über meine Mangas nachdenken. Ich mochte die schon sehr.

„[Kurzrezension] Orange #1 von Ichigo Takano“ weiterlesen

[Wochenrückblick] Qualitytime

Faaaast wären die heutigen Leselaunen ausgefallen. Und warum? Mein Rechner meinte, er müsse über zwei Stunden Updates installieren. Jetzt ist er kurz vor knapp doch noch fertig geworden, ich werd jetzt in die Tasten hauen so schnell es geht und um 20.15 widmen wir uns wieder dem MCU! ❤

(Eine Aktion von Trallafittibooks)

„[Wochenrückblick] Qualitytime“ weiterlesen

[Wochenrückblick] Eine Überraschung kommt selten allein

Mit einem Tag „Verspätung“ kommen nun auch meine Leselaunen zur vergangenen Woche. So laaaaaangsam kommt die Leselust wieder und auch auf dem Blog ist wieder etwas los. Das wichtigste daran: Ich will wieder schreiben!

(Eine Aktion von Trallafittibooks)

Aktuelle Bücher

Aus dreieinhalb mach vier. Grischa #2 Eisige Wellen, To all the boys I’ve loved before und After Work stehen immer noch auf dem Plan, Herrscherin der tausend Sonnen habe ich auf Eis gelegt … und Tigerstreifenhimmel kam dazu!
Letzteres hatte am Freitag Release – nochmal herzlichen Glückwunsch, Ronja! ❤
Ich bin total gespannt, wie es mir gefällt, da ich ehrlich zugeben muss, dass ich noch nie etwas in der Richtung gelesen habe. Und bisher gefällt es mir wirklich seeeeehr gut! Ich wäre wirklich glücklich, wenn ich zumindest einen Großteil bis zum Wochenende schaffe. Oder bin ich zu optimistisch?

img_4117


Lesestimmung

Wie schon zu Anfang erwähnt, es kommt langsam wieder Stimmung in meine Abendgestaltung. Heute Abend ist beispielsweise ein bewusst eingeplanter Leseabend. Und ich freue mich unendlich auf Tigerstreifenhimmel. Und ich habe heute zum ersten Mal meine Mittagspause genutzt um zu lesen. Ich kam zwar etwas getroffen von der Sonne wieder ins Büro … aber das wird schon wieder. 😀


Serienreif

Agent Carter ist passé – zu schade, denn ich mag die Lady nur zu gern! Voller Elan wollte ich am Samstag die nächste Folge Shadowhunters schauen, bis mir auffiel, dass Midseason Pause ist. Ärgerlich ohne Ende! Doch ich wäre nicht ich, wenn es nicht innerhalb von Minuten eine Alternative gegeben hätte: Haus des Geldes!
Stella hat letzte Woche eine absolute Empfehlung auf ihrem Blog zu der spanischen Serie ausgesprochen. Und da ich schon eeeeeewig keinen Film oder Serie mehr auf Spanisch gesehen habe, dachte ich mir, dass ich der Empfehlung einfach mal nachgehen könnte. Zwar habe ich nur die erste Folge gesehen, aber es sieht doch sehr interessant aus. Und der spanische Aspekt tat einfach mal wieder gut!

3
Quelle: GeekingJay

Und sonst so?

Ich kann euch sagen: Es geht bergauf! Die komische Phase, die ich in den letzten Wochen hatte, hat ihre Koffer gepackt und zieht gerade wieder aus. Was bin ich froh!
Und trotz Arbeit am Samstag konnte ich in den letzten Tagen die Energie tanken, die mir so gefehlt hat.
Außerdem hatte das Wochenende noch zwei Überraschungen parat.

Als ich Freitag von Arbeit nach Hause kam, lag ein Päckchen vor meiner Tür. Mein erster Gedanke galt Ella, da sie mir ihr Rezensionsexemplar von Fallende Stadt überlassen hat. Zuerst dachte ich noch, dass sie das echt robust verpackt hat, bis ich gemerkt habe, dass es sich um eine Sendung von Amazon handelte. Ich hatte aber gar nichts bestellt. Wirklich nicht!
Also, schnell in die Wohnung gehuscht, Einkauf verräumt, Schuhe ausgezogen uuuuuuuund ausgepackt! Enthalten war – wer hätt’s gedacht – ein Buch! Meine liebste Rika hat mir noch ein Geburtstagsgeschenk zukommen lassen, worüber ich mich mächtig gefreut habe! The way to find love ist einfach nur wunderschön, sowohl die Haptik, als auch der Klappentext. Wir werden das Buch demnächst gemeinsam lesen und ich freue mich jetzt schon riesig darauf.

45072552

Am Samstag kam Überraschung Nummer zwei. Und wieder hatte ich nicht damit gerechnet. Der Lieblingsmensch ist gegen späten Nachmittag vorbeigekommen und hat vorher noch einen kurzen Abstecher in die Buchhandlung gemacht – ich hatte Macha aus dem Carlsen Verlag bestellt.

IMG_4109(1)

Dass er jedoch am Abend zuvor auch schon in der Buchhandlung war, davon wusste ich nichts. Schon seit Monaten steht es auf meiner Wunschliste. Schon seit Freitag ist es endlich erhältlich. Und schon Freitag wollte ich meine Mittagspause nutzen, nur um kurz nach Würzburg reinzufahren und das Buch mit nach Hause schleppen zu können. Die Rede ist von Eine Geschichte voller Magie! Es ist fabelhaft, einfach fantastisch! Ich war total gerührt! Zu zweit haben wir dann die ersten Seiten bestaunt, uns über den Inhalt unterhalten – ich war absolut auf Wolke sieben!

IMG_4110(1)

Am Sonntag war ich mit den Euro-Mädels zum Brunchen eingeladen. Ich sag euch … da vergisst frau einfach die Zeit. Und den Lieblingsmenschen! Es war ein absolut entspannter, witziger und sektreicher „Morgen“. Für solche Freundinnen kann man einfach nur dankbar sein! ❤

Vollendet wurde der Sonntag mit einem schönen Spaziergang mit dem Lieblingsmenschen, dem nächsten Marvel Film auf unserer #avengeradventure Liste und ein paar Kapiteln Tigerstreifenhimmel. Letzterem werde ich mich nun wieder widmen.

Ich wünsche euch einen wundervollen Start in die neue Woche! ❤


Weitere Leselaunen

Strandurlaub und Lesezeit – Trallafittibooks
Der Sommer ist da – Sarah Ricchizzi
Internetlos in Leipzig – Valaraucos Buchstabenmeer
Reading Buddy – Letterheart
Von Junggesellinnenabschieden und der DSGVO – ninespo
Leselaunen – The Book Dynasty
Summertime – glimrende
Leselaunen – Bücherwanderin
Von Hitzewellen und meinem Leseflow – Aus dem Leben einer Büchersüchtigen
Langsam nimmt alles Form an | Produktplatzierung – Chaosmariechen
Von dicken Büchern und Evakuierungen – Nerdahoi
Ein eingeklemmter Nerv hindert mich nicht an einem Star Wars-Kinobesuch –  umivankebookie

[Rezension] Grischa #1 Goldene Flammen von Leigh Bardugo

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Ende April erfuhr ich durch eine Facebook-Gruppe, dass der dritte Teil der Grischa Trilogie neu aufgelegt werden sollte. Seit diesem Zeitpunkt habe ich die Homepage des Carlsen Verlags regelrecht gestalkt, ich wollte auf keinen Fall den Zeitpunkt verpassen, an dem die Bestellungen des Buches freigeschaltet werden würden.
Am 2. Mai war es endlich so weit – ich konnte sogar eins ergattern. Und als ich es fünf Tage später endlich in den Händen hielt … pures Glück im Leben eines Bücherwurms, sag ich euch.

Noch auf der Arbeit überlegte ich, ob ich am selben Abend mit dem ersten Teil beginnen sollte oder nicht. Nun … meine Neugier war in den letzten Monaten ins Unermessliche gestiegen. Warum wurden diese Bücher so wahnsinnig gehyped, dass auf eBay und Co. Unsummen dafür verlangt wurden? Das musste ich selbstverständlich so schnell wie möglich aufklären.
Kann ich den Hype nachvollziehen?

IMG_3934(1)

Zuallererst blieb ich an der Erwähnung der verschiedenen Arten von Grischa hängen. Ich versuchte mir die Namen und Zuordnungen einzuprägen, gab den Versuch aber sehr schnell wieder auf, weil ich genau wusste, dass ich zwei Seiten später schon wieder alles vergessen haben würde. So blätterte ich zwar drei, vier Mal am Anfang der Geschichte zurück, um mich daran zu erinnern, aber im Lauf des Buches war das gar nicht mehr nötig.

Als nächstes musste ich die Karte näher in Augenschein nehmen, die finde ich meist sehr beeindruckend. Solange sie nicht spoilern – das ist mir auch schon einmal passiert. Es ist immer spannend, wenn man den Weg der Protagonisten nachverfolgen kann und schon direkt am Anfang zu spekulieren beginnt, wo der Weg einen hinverschlagen mag. Im Nachhinein betrachtet, verrät die Karte mehr als man denkt. Man weiß es nur nicht. 😉

Das Setting in Grischa ist ein ganz anderes. Wo die meisten bekannten Stories amerikanisch oder deutsch angehaucht sind, spielt bei dieser ein russisches Flair mit. Somit sind einige der Namen für diejenigen unter uns, die diese Sprache weder gelernt haben noch sprechen, doch etwas kompliziert, das muss ich zugeben. Letztendlich jedoch eine Sache der Gewohnheit. Auch wenn es mir am Anfang etwas schwer fiel in die Geschichte reinzukommen, aufgrund von Namen, den verschiedenen Grischa-Arten, so schüttelte ich dieses nervige Gefühl recht schnell ab, um mich ganz der Story und dem einfachen, angenehmen Schreibstil von Leigh Bardugo hinzugeben.

Alina, die Protagonistin, findet durch Zufall heraus, dass sie doch kein schwächliches, gewöhnliches Mädchen sondern eine Grischa ist. Plötzlich steht ihr ganzes Leben auf dem Kopf und sie wird zur Lehre zum mächtigsten Grischa des Landes geschickt: dem Dunklen. Der erscheint von Anfang an mysteriös, ich konnte diesen Charakter überhaupt nicht einschätzen, da er sehr unnahbar und undurchsichtig aufgebaut ist. Zurecht. Aber das ist ein anderes Thema. Dass sich Alina nicht von Anfang an mit der neuen Situation zurechtfinden würde, war mir irgendwie klar. Jedoch muss ich gestehen, dass sich ihre Lehre dann doch etwas gezogen hat. Einige Stellen kamen mir sehr langatmig vor.
Was Alina sonst anbetrifft, bin ich mir noch nicht absolut sicher, wie ich sie beschreiben soll. Manchmal ist sie emotional, dann wieder absolut kalt. Mal naiv, mal durchdenkt sie ihre Handlungen. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich im Laufe der Bücher entwickeln wird.
Maljen ist meines Erachtens nach, auch nicht einfach zu durchschauen. Zwar scheint ihm wirklich etwas an Alina zu liegen, doch so richtig zum Ausdruck bringen kann er es nicht. Er scheint sehr von sich überzeugt zu sein, trägt die Nase manchmal etwas zu weit oben und plötzlich wirkt er neben Alina regelrecht hilflos. Jedoch fehlt es den Charakteren im ersten Buch noch an Tiefe – meiner Meinung nach.

IMG_3937(1)

Fazit

Ein Setting, wie wir es sonst nicht von der Fantasy Literatur gewohnt sind. Die russisch angehauchte Welt unserer Protagonistin Alina wirft den Leser in völlig unbekannte Dimensionen, die manchmal gar nicht so leicht zu durchschauen sind – wenn man an deutsch-amerikanische Welten gewöhnt ist. Doch trotz der wundervollen Kulissen konnte mich die Story nicht von Grund auf begeistern. Die Protagonisten sind teilweise zu kalt und naiv und der Geschichte selbst hat – trotz sehr interessanten Plot-Twists – das gewisse Etwas, der Aha-Moment gefehlt. Gerechtfertigt finde ich den Hype – aus meiner Sicht – bisher nicht. Was nicht ist, kann bekanntlich aber noch werden.

Doch trotzdem – oder gerade deswegen – habe ich direkt danach zur Fortsetzung gegriffen. Etwas, das ich sehr selten tue. Ich muss einfach wissen, was hinter der Begeisterung steckt und bin gespannt, ob ich diese finden werde.
Außerdem steht Das Lied der Krähen auf meiner Wunschliste, und obwohl es nicht direkt etwas mit Grischa zu tun hat, spielt es doch in derselben Welt. Ein paar Vorkenntnisse sind da bestimmt von Vorteil. 🙂

Ich habe lange darüber nachgedacht, in welche Kategorie dieses Buch einzuordnen wäre … und bin letztendlich zu dem Schluss gekommen, dass es wirklich ein Zwischending ist.


Infos zum Buch:

Titel: Grischa – Goldene Flammen
Autor: Leigh Bardugo
Seiten: 352
ISBN: 978-3-551-58285-0
Verlag: Carlsen
Erstausgabe: 24. August 2012


Mit anderen Worten

Leider bleiben alle Charaktere für mich eher eindimensional und vor allem Alinas Entwicklung warf bei mir viele Fragen auf. Sie wirkt unheimlich naiv und unsicher, teils auch unsympathisch, was für mich nicht gerade die besten Voraussetzungen für eine gelungene Story sind.“ – Schwarzbuntgestreift

Leigh Bardugo hat in dem Trilogie-Auftakt „Grischa – Goldene Flammen“ eine Welt geschaffen, welche den Leser kurzweilige Lesestunden schenken wird. Ein Mädchen hin- und hergerissen zwischen ihrer Gabe, Versuchung und Liebe.“ – Nightingale’s Blog