Book Shopping im April

Ich führe jeden Monat einen Blogpost-Entwurf, in den ich all die Neuzugänge notiere, die einziehen.
Normalerweise trifft mich Anfang des nächsten Monats meist fast der Schlag, wenn ich zusammenzähle, wie viele Regalbewohner dazugekommen sind. Im April scheine ich mich allerdings mit acht Büchern sehr zurückgehalten zu haben. Und das war mir selbst gar nicht mal bewusst.

„Book Shopping im April“ weiterlesen

Book Shopping im Februar

Manchmal sitze ich da, überlege, wie viele Bücher in dem Monat neu eingezogen sind und bin stolz auf mich, da es ja gar nicht so viele waren. Und dann setze ich mich an diesen Blogpost, gehe die Liste durch und stelle fest: Elf ist gar nicht viel. 😛
Und zwei dieser Neuzugänge habe ich sogar schon gelesen.
Welche Bücher durften bei euch im Februar einziehen?

„Book Shopping im Februar“ weiterlesen

Immer wieder montags #18

Es ist mal wieder soweit, wer hätt’s gedacht! 😛 Die letzte Aprilwoche bricht hiermit an und ich freue mich irgendwie auf nächste Woche Dienstag – Feiertag und so.
Doch erstmal zur heutigen Montagsfrage von Buchfresserchen:

Gibt’s ein Buch, das du gerne verfilmt sehen möchtest?


Ich musste direkt an Das Reich der sieben Höfe denken. Aber wenn ich total ehrlich bin, habe ich vor Buchverfilmungen immer ein bisschen Angst. Klar, Harry Potter und Herr der Ringe sind echt gut gelaufen. Doch wenn ich mir den Shadowhunters Film so anschaue … ich war total enttäuscht. Dafür ist die Serie umso besser!

Potenzial hätten die Bücher von Sarah J. Maas auf jeden Fall, genauso wie Scythe von Neal Shusterman. Da bin ich ganz einer Meinung mit Svenja.
Doch wie schon gesagt, es ist immer so eine Sache. Außerdem hört man nach einer Verfilmung unfassbar oft den Satz „Das Buch war viel besser“. Grundsätzlich sind es zwei unterschiedliche Medien mit verschiendenen Zielgruppen, dementsprechend ist die Handlung im Grunde zwar die gleiche, doch sie wird mit anderen Schwerpunkten aufgebaut. Oder ganz abgeändert, wenn Szene X oder Y sich auf der großen Leinwand nicht sonderlich gut verkaufen.
Ich bin mir sicher, dass es sehr viele Bücher gibt, die mal verfilmt werden könnten. Die Frage ist und bleibt nur: Lohnt es sich? Nicht nur für Produzenten, Regisseure & Co., sondern auch für uns Leser. Lohnt sich eine Verfilmung oder regen wir uns hinter her nur wieder darüber auf, wie schlecht der Film in unseren Augen ist und wie sich das Filmteam einfach null an das Buch gehalten hat? Ein Buch ist nun mal kein Drehbuch … Außer Harry Potter and the cursed child, aber das steht auf einem anderen Blatt! 🙂

Vielleicht sollte man einfach Netflix an die Bücher der Queen of Fantasy ranlassen, bei Cassie Clare hat es ja auch geklappt 😀

IMG_1904