[Wochenrückblick] Wohnungsputz und Sonne pur

Warum auch immer, habe ich gerade die Titelmusik vom Sandmännchen im Ohr. Nachdem der Tag mit Clueso gestartet hat, kommt nun der Abendgruß. Ich habe beschlossen, den Marvelfilm schaue ich dennoch nach dem Abendessen. 😛
Und nun, herzlich willkommen, zu meinen Leselaunen der letzten Woche.

(Eine Aktion von Trallafittibooks)

Aktuelle Bücher

Ob ihr es glaubt oder nicht … ich lese immer noch Percy Jackson! Ich bin eine große Verfechterin des Kapitel-zu-Ende-lesen-Clubs. Und da die Kapitel von Rick Riordan teilweise unfassbar lang sind, pack ich das nach einem langen Arbeitstage einfach nicht mehr. Da ist die Angst zu groß, mittendrin einfach einzuschlafen. Da fliegen zwischendrin immer mal wieder ein paar andere Bücher in meiner Auswahl rum, die ich auch noch viel schneller beende, als den armen Percy.

IMG_3371
Neben den Göttern, wird heute auch Der Zauber zwischen den Seiten von Cristina Carboni mit von der Partie sein. Ich habe seit heute nämlich endlich mein Kindle wieder! 😀


Lesestimmung

Wirklich viel gelesen habe ich diese Woche nicht, da so einige Abende einfach verplant waren. Essen gehen, Champions League, arbeiten und danach fertig ins Bett fallen … Blieben Montag und Freitag. Bilanz? Voll egal, Spaß hatte ich trotzdem. Ich habe es jedoch tatsächlich geschafft Nur noch ein einziges Mal zu beenden. Solltet ihr dieses Buch noch nicht gelesen haben … auf gar keinen Fall den Klappentext lesen. Das wurde mir empfohlen und ich muss ehrlich sein, das Buch habe ich nun gelesen – den Klappentext immer noch nicht.
Dieses Werk von Colleen Hoover hat mich mehr mitgenommen als ich anfangs dachte. Gestern während der Arbeit habe ich mich noch mit jemandem darüber unterhalten, da ich gefragt wurde, was ich zuletzt gelesen habe. Besagter Stammgast findet es unglaublich interessant, dass ich lese und blogge und fragt regelmäßig nach. Ich kann diesen Titel also wirklich empfehlen, muss aber dazu sagen, dass es nichts für schwache Nerven ist.

Auch wenn Percy ein bisschen unter meiner Arbeitszeit und auch noch den vollgepackten Samstagen leidet, bin ich guter Dinge, dass ich es schaffen werden, den ersten Teil noch in der nächsten Woche zu beenden. Dienstag ist glücklicherweise ein Feiertag, da habe ich also massig Zeit – hoffentlich.


Und sonst so?

Begonnen hat die Woche direkt am Montag mit einer Datenschutzschulung. Klasse Thema, direkt zum Start, aber was sein muss, muss sein. Zwischendrin der normale Alltagswahnsinn und abschlossen habe ich mit … einer Schulung! Diesmal ging es jedoch nicht um Datenschutz, sondern um Kommunikation. Kann man mal machen 😛

41685069

Blogtechnisch war nicht allzu viel los, ich habe es teilweise immer noch nicht geschafft, alle Kommentare zu beantworten, aber zwei Posts waren drin.
Zum einen gab es meine persönliche Liebeserklärung zu Das tiefe Blau der Worte und zum anderen konnte ich meine Kerzenbox aus Stellas Shop von der Post holen. Bilder und Meinung zur Aprilbox findet ihr hier.

IMG_3825(1)

Mittwoch war mal wieder Fußball angesagt, obwohl ich sagen muss, dass das Spiel eeeeeecht langweilig war. Dagegen soll das Dienstagsspiel wirklich der Knüller gewesen sein. Da hat mir aber tatsächlich eine nicht mehr ganz so gute Brombeere einen Strich durch die Abendplanung gemacht und ich lag mit Bauchweh im Bett. Nachmachen ist übrigens nicht zu empfehlen …

Gestern war ich mal wieder im Café arbeiten und hatte wirklich total Spaß. Fünf Minuten, nachdem ich den Laden aufgemacht habe, saßen schon fünf Italiener am Tresen und haben ein Bier nach dem anderen gekippt. Zwischen Kaffee, Spezi und diversen Bieren, habe ich noch versucht unseren Besteckturm wieder zu bestücken, weit gekommen bin ich jedoch nicht. Das Wetter war perfekt, es war nicht zu warm und nicht zu kalt und ich hatte super gute Laune. Beste Voraussetzung für einen tollen Tag. Nachmittags ging es dann noch hoch her. In unserer Stadt war St. Georgstag. Was und wieso und weshalb – keine Ahnung. Aber „geschossen“ wurde. Zuerst asynchron, dann sehr synchron und dann ging völlig unverhofft die Kanone los. Zwei Straßen weiter erreichte die Druckwelle ein Auto, das prompt mit der Alarmanlage geantwortet hat, der Putz rieselte leicht von der Decke, dem Stammgast neben mir fiel fast das Pilsglas aus der Hand und ich bin leicht zusammengezuckt vor Schreck. In unserer Kleinstadt ist wirklich was (Erschreckendes) geboten. 😉

Heute waren dann die Eltern recht spontan zu Besuch, mein Kindle hat endlich den Weg nach Hause gefunden und die Mum hat ihre gelesenen Bücher gegen ungelesene ausgetauscht. Dann ist auch bald das „Gejammere“ rund um ihre Hass-Liebe zu Plötzlich Fee vorbei. Manchmal ist es echt zu köstlich! 😛
Das war auch einer der Gründe, weshalb ich auf einen Sonntag das Putzen angefangen habe. Nicht, weil ich das Chaos mal wieder nicht mehr sehen konnte. Nein. Niemals. Nur wegen meinen Eltern 😛 Ich glaube, die müssen öfter kommen! 😀
Zusammen mit meinen Brüdern und dem Lieblingsmenschen gab es dann noch Kaffee und Kuchen. Als alle weg waren, sind wir noch eine Runde spazieren gegangen und nun ist der Tag auch schon fast wieder vorüber. Sozusagen ein krönender Abschluss einer anstrengenden Woche.

Quelle: der Lieblingsmensch 😉

Weitere Leselaunen

Wir tunken das Leben in Knoblauch – Trallafittibooks
Wir sind Sherlock – Sarah Ricchizzi
Knoblauch gegen ungebildete Vampire – Letterheart
Kino, Musik und eine Woche voller Abenteuer – Valaraucos Buchstabenmeer
Ein Jahr Hundemami – Schwarzbuntgestreift
Countdown zum Urlaub startet jetzt – Booknerds by Kerstin
Poster, FlipFlops & Kanonen – Barfuss unterm Regenbogen
Von Plänen, Tatendrang & neuen Zielen – Aus dem Leben einer Büchersüchtigen
Zeit zum Lesen findet sich immer – Umivankebookie

[Wochenrückblick] Witzige Kapitelüberschriften und grauenvolles Zeitmanagement

Sonneeeeeeeeee!
Anders kann man die Woche nicht beschreiben, oder?
Was abgesehen von der Sonne diese Woche noch los war, erzähle ich euch in der heutigen Ausgabe meiner Leselaunen.

(Eine Aktion von Trallafittibooks)

Aktuelle Bücher

Ihr kennt ihn alle schon: Percy Jackson! Ich habe das Buch wieder vom Nachttisch gerettet und bin nun schon etwas weiter in der Story. Und soll ich euch was sagen? Die Kapitelüberschriften (ja Mum, die, die du nie liest :P) sind der Hammer! Ich habe mich echt gekugelt vor Lachen!

Ich werde Alleinherrscher über das Badezimmer (Percy Jackson #1, Rick Riordan, S. 94)

Bei dieser Überschrift war mein erster Gedanke: Der Traum eines jeden Mannes! #sorrynotsorry

Neben Camp Half-Blood steht auch Colleen Hoover wieder auf dem Tagesplan. Nur noch ein einziges Mal wird von heute an auch mit von der Partie sein. Ich habe es zwar schon mal begonnen, nach zwanzig Seiten kam jedoch was dazwischen. Und als ich heute in Niccis Post zu ihrem Bloggeburtstag das Buch gesehen habe, wurde es direkt aus dem Regal befreit.

35364468


Lesestimmung

So viel wie diese Woche, habe ich bestimmt schon seit Ewigkeiten nicht mehr gelesen. Zuerst beendete ich am Dienstag Diabolic #1 und am Donnerstag ging es mit Das tiefe Blau der Worte los.

img_3801
Ich hatte mir vorgenommen ein bisschen in die Geschichte reinzukommen, mal sehen, ob das wirklich was für mich ist … Nun. Um 20.30 Uhr hatte ich begonnen. Um 1.30 war ich dann platt – und hatte das Buch beendet. 😀
Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Die Story ist so wunderschön! Ich muss diese Woche unbedingt den Post dazu schreiben. Falls ihr es daheim haben solltet, lest es! Wirklich! Sollte euch das noch nicht überzeugt haben … wartet auf meinen Post 😛
Fun Fact: Am nächsten Morgen beim Blumen gießen, hätte ich um ein Haar das künstliche Grün in meiner Küche gewässert! 😀

img_3785
Und wie oben schon erwähnt, lese ich wieder oder immer noch Percy Jackson #1 Diebe im Olymp.
Die Stimmung kann also kaum besser sein!


Und sonst so?

Diese Woche hatte wieder sechs Arbeitstage für mich, gestern stand wieder meine reguläre Schicht in meinem Nebenjob an. Es war wahnsinnig warm – und ich war eindeutig falsch angezogen! Mit den Temperaturen hatte ich ehrlich nicht gerechnet.
Es hat trotz der Hitze wieder wahnsinnig Spaß gemacht. Ich sagte ja damals zu meinem Arzt, dass dies mein Ausgleich zum Bürojob ist. Dass er Sport meinte, lassen wir mal dezent unter den Tisch fallen. 😉

Heute habe ich mich damit befasst, meinen BloggerkollegInnen so viel Aufmerksamkeit zu geben wie nur möglich. Ich habe in letzter Zeit immer mehr das Gefühl, dass ich zwar versuche so viel Zeit wie eben geht jedem Bereich meines Lebens zukommen zu lassen, doch im gleichen Atemzug merke ich, dass das nicht so klappt wie ich mir das vorstelle. Versteht ihr, was ich meine?
Daher habe ich den Vormittag und einen Teil des Nachmittags auf einigen meiner Lieblingsblogs verbracht. Sollte ich auf deinem nicht gewesen sein … keine Panik. Ich schaue noch vorbei – versprochen. Vielleicht nicht heute, aber beim nächsten Mal, wenn ich eine neue Besucherrunde starte. Ich habe eine Zeit lang gedacht, dass ich das mal kurz zwischendurch machen kann. Dann habe ich begonnen, Kommentare auf meinem eigenen Blog zu beantworten, denn die eigenen Follower sollen auch bedient sein. Und dann war die Zeit auch schon rum – und ich einfach nur frustriert.
Da ich doch so einige Stunden im Auto verbringe, muss ich meine Freizeit einfach besser strukturieren, was sich nicht so einfach gestaltet wie gedacht. Aber ich bin guter Dinge, dass sich das in den nächsten Wochen ändern lässt.
Sollte ich also schon länger nicht mehr bei euch vorbeigeschaut haben … nicht sauer sein! Ich hole das nach :*

Was mir grad noch einfällt! Ich habe die so gut wie die ganze Woche darauf gewartet, endlich zur Post zu können. Dort wartete ein Paket auf mich – und ich neugieriges Ding hatte keine Ahnung von wem es sein könnt. Ich hatte wirklich nichts bestellt!
Donnerstag war es endlich so weit, ich konnte zur Post! Und drin war?
Vier Taschebuchneuerscheinungen aus dem blanvalet Verlag als Dankeschön für die Teilnahme an der Sunshine Blogger Aktion. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, meine Neugier war wieder gestillt und die Bücher klingen richtig gut!
DANKE!

img_3775


Weitere Leselaunen

Von Naivität und dem Glauben an das Gute im Menschen – Fuchsias Weltenecho
Von Boxenkaufverbot hat niemand was gesagt – Booknerds by Kerstin
Neue Serie, neue Bücher, neue Musik – Trallafittibooks
London is calling – Sarah Ricchizzi
Sonne und Inspiration – Letterheart
Kleine Dinge wertschätzen – Schwarzbuntgestreift
Von Beef Jerky, Stress und neuen Funkos – Aus dem Leben einer Büchersüchtigen
Wie war die Woche, Liebling? #16/18 – Barfuß unterm Regenbogen

[Rezension] „Weil ich Layken liebe“ – Colleen Hoover

IMG_2087(1)

 

Titel: Weil ich Layken liebe
Autor: Colleen Hoover
Seiten: 352
ISBN:978-3-423-42134-8
Verlag: dtv
Erstausgabe: 24. Oktober 2013

 

 

Stell dir vor, du triffst die große Liebe – und dann kommt das Leben dazwischen …

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg …

 

Meinung

Es gibt ja diese „neue“ Gruppe auf Facebook. Und weil es diese Gruppe gibt, habe ich nun mein erstes Buch von Colleen Hoover gelesen.
Ich finde, dass ist die beste Begründung der Welt. Warum hast du ein neues Buch gekauft? Facebook Gruppe. Und der neue Funko? Facebook. Und die neue Kerze … 😀

Nein, jetzt ernsthaft. Hätte ich in der Gruppe nicht nachgefragt, hätte ich vielleicht erst in Jahren oder nie ein Buch von CoHo gelesen. Und ich bin so verdammt froh, Weil ich Layken liebe gelesen zu haben.

Wie schon bei Mona Kasten, durfte ich auch von Colleen Hoover viel lernen. Zum Beispiel, dass es drei Fragen gibt, die man mit „ja“ beantworten sollen könnte, bevor man sich auf einen Mann einlässt. Dass ein Kuss auf die Stirn manchmal mehr bedeutet als man denkt. Dass man niemals nichts bereuen sollte. „Reue ist kontraproduktiv“.
Jedes Kapitel beginnt mit einer Zeile aus einem Song der Avett Brothers – und bereitet einen wundervoll auf das bevorstehende Kapitel vor.

Ihr merkt schon – ich bin hin und weg. Und: Poetry Slam! Ich meine … Poetry Slam!!! Ich habe es noch nie geschafft zu einem zu gehen, aber es ist mein großer Wunsch. (Sollte mich also jemand mal glücklich machen wollen … ihr wisst schon 😉 ).

Ich komme gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Ich war von der ersten Seite an gefesselt, kaum hundert Seiten später brauchte ich erstmal jemanden zum Reden. Einen großen Dank hier an Juliane von Tintenmagie, sie hat mich das restliche Buch über – also den restlichen Sonntag – begleitet. Händchen gehalten. Danke!

Colleen Hoover hat einen besonderen, fesselnden Schreibstil, ich konnte von der ersten Seite in die Geschichte eintauchen und blieb auch dort bis zu letzten Seite.

Sowohl Layken als auch Will sind totale Familienmenschen. Und auch sonst absolute Herzensmenschen. Und irgendwie kann ich auch schon gar nicht viel mehr über die beiden erzählen. Sonst spoiler ich euch noch. Das wäre die absolute Todsünde …

Von daher bleibt mir nur eins zu sagen: Wenn ihr schon einmal mit dem Gedanken gespielt habt, ein Buch von Colleen Hoover zu lesen, dann kann ich euch nur dieselbe Empfehlung aussprechen wie „meine“ Fangirls. Fangt mit Weil ich Layken liebe an.

 

Fazit

Weil ich Will liebe (also Teil zwei) wartet daheim schon sehnsüchtig darauf gelesen zu werden. Weil ich Layken liebe wird Ägypten kennenlernen, denn ich habe so davon geschwärmt, dass eine Arbeitskollegin es nun in den Urlaub mitnehmen wird. Und schwärmen tue ich nur, wenn ich etwas mehr als gut finde … 😉

Meine Schwärmerei katapultiert dieses Buch demnach in die Kategorie Herzensbuch.

Meine Bücher im August 

Hallo ihr Süßen,

nachdem der Juli so unglaublich spät kam, hänge ich mit meinem Lesemonat August nur minimal hinterher…
Ich muss zugeben, der August ist etwas eskaliert. War irgendwie nicht geplant und ist doch passiert. Was soll’s.

Es sind – sage und schreibe – 15 Bücher eingezogen. Ich glaube, so viele waren es noch nie. Ich frage mich gerade, wann die alle hier her gefunden haben … mein Name ist Hase und so 😉

Weil ich Layken liebe und Weil ich Will liebe haben den Weg zu mir gefunden, nachdem ich in der tollen Facebookgruppe nach Colleen Hoover gefragt habe. Und dann hatte die Buchhandlung meines Vertrauens auch noch beide Bücher da – tragisch!
Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis. Muss ich noch mehr dazu sagen? Vorbestellt am selben Tag, als ich Teil eins beendet habe. Endlich, endlich, endlich!!!
Dann war ich mit einer guten Freundin auf einem „Gute-Nacht-Flohmarkt“ in Würzburg und habe Faunblut und City of Fallen Angels entdeckt – beide zusammen für 5 €, da konnte ich nicht dran vorbei 😉
Außerdem sind noch eingezogen: Sternwärts von Jenna Strack, Throne of Glass – Die Erwählte von Sarah J. Maas, Caraval, Paper Palace, Nevernight (daran sind eindeutig Anna und Nicci Schuld :P), meine allererste illustrierte Harry Potter Ausgabe, Wicked like a wildfire aus der Fairyloot und New York zu verschenken. Letzteres war ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.
Und, last but not least, mal was ganz was anderes: Handlettering von Frau Hölle.

IMG_1904

Was habe ich den Monat denn alles gelesen?

Fünf Bücher sind es letztendlich geworden.
Ich habe es endlich geschafft Als die schwarzen Wolken kamen zu beenden. An der Rezension schreibe ich aktuell noch. Es war keine leichte Lektüre, solltet ihr später die Rezi lesen, werdet ihr verstehen warum. Mehr möchte ich noch nicht verraten.
Selbstverständlich habe ich Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis gelesen. Gesuchtet. Verschlungen. Wie man es auch nennen mag. Ich glaube, ich habe anderthalb Tage gebraucht. Es war göttlich. Wirklich.Fall ihr es noch nicht gelesen haben solltet, dann müsst ihr das jetzt, gleich und sofort unbedingt tun 😉
Nachdem ich auf unserer Facebookgruppe nach Colleen Hoover gefragt und zwei Bücher gekauft hatte, habe ich direkt im Anschluss mit Weil ich Layken liebe begonnen. Hach – Herzschmerz. Das war genau das richtige Buch an jenem Wochenende. Zu Teil zwei bin ich leider noch nicht gekommen. Es kommen plötzlich einfach immer andere Bücher dazwischen. Ihr kennt das ja …
Die Schule der Nacht war diesen Monat auch noch dabei. Genau wie New York zu verschenken, war auch dieses Buch ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal. 320 Seiten waren echt gut, das Ende einfach … absurd. Dieses Buch war letztendlich übrigens ausschlaggebend für mein neues Bewertungssystem.
Zu guter letzt habe ich dann noch New York zu verschenken gelesen. Echt süß und niedlich gemacht, eine kleine, leichte Lektüre für Zwischendurch.

Wie sah denn euer Lesemonat August so aus?
Habt ihr vielleicht auch ein paar „meiner“ Bücher gelesen?