[Rezension] Das tiefe Blau der Worte von Cath Crowley |5 Gründe, das Buch zu lesen

Als Rachel vor Jahren aus der Stadt weggezogen ist, hat sie Henry einen Liebesbrief hinterlassen, in seinem Lieblingsbuch in der Buchhandlung seiner Familie. Henry, ihrem besten Freund, ihrem Seelenverwandten. Und trotzdem hat er den Abend mit Amy verbracht und ist nicht gekommen, um sich zu verabschieden.
Nun ist Rachel zurück und arbeitet wieder in der Buchhandlung, zusammen mit Henry, den sich eigentlich nie wiedersehen wollte. Trotz allem verstehen sich die beiden immer noch, nähern sich wieder an, erneuern ihre Freundschaft.
Und während um sie herum in der Buchhandlung das Leben tobt, sich Dramen ereignen und Liebespaare finden, erobern sie sich einen Platz in einer Welt, in der es zum Glück Worte gibt.

Wer meine letzten Beiträge ein bisschen verfolgt hat weiß, dass ich letzte Woche Donnerstag das neue Werk von Cath Crowley Das tiefe Blau der Worte begonnen habe. Und beendet. Innerhalb eines Abends.
Wer mich schon etwas länger kennt weiß, dass so etwas bei mir absolut nicht normal ist. Der weiß, dass das letzte Buch, dass ich mehr oder weniger an einem Tag gelesen habe, Das Reich der sieben Höfe #2 Flammen und Finsternis war.
Um so etwas zu tun muss das Buch mehr als nur sehr gut sein. Es muss berühren. Unter die Haut gehen.
Und genau so ein Buch ist Das tiefe Blau der Worte.

Aufmerksam geworden bin ich auf diesen Titel im Januar bei Nicci von Trallafittibooks und habe dann sofort in der Buchhandlung meines Vertrauens vorbestellt. Kurz nach der Leipziger Buchmesse konnte ich das Buch sogar schon abholen, nur mit dem Lesen hat es nicht direkt geklappt.
Doch was lange währt …

img_3801


1. Bücher!

Mal ganz ehrlich. Es geht in diesem Buch um eine Buchhandlung. Und zwar nicht irgendeine Buchhandlung, sondern eine, in der es ausschließlich gebrauchte Bücher gibt. Es ist eine reine Hommage an all die geschriebenen Zeilen auf dieser Welt. An das geschriebene Wort. Allein deswegen lohnt es sich schon, dieses Buch zu lesen.

Worte sind wichtig. Sie sind nicht sinnlos. […] Wenn sie einfach nur Worte wären, hätten sie keine Bedeutung und dann würde es nicht schon seit der Zeit bevor die Menschen schreiben konnten, Geschichten geben. […] Wenn sie einfach nur Worte wäre, würden die Leute sich nicht ihretwegen verlieben, ihretwegen glücklich oder unglücklich sein […]

(S. 373 f.)

Ich habe zwischendrin immer mal wieder zum Handy gegriffen, um die Bücher zu googlen, die erwähnt werden. Große Erwartungen von Dickens kenne ich zwar – es steht sogar seit Jahren in meinem Regal und ich habe es geliebt – doch die meisten Werke kenne ich gar nicht. Es lohnt sich, kurz innezuhalten und sich zumindest mal die Cover anzuschauen … vor allem bei einem bestimmten Buch über die Meeresbewohner …

2. Die Briefbibliothek

Wie genial ist das denn?! Eine Abteilung in einem Buchladen, in der man in den Büchern Notizen machen kann, seine Lieblingszeilen unterstreichen darf und mit anderen Lesern kommuniziert. Ich finde diese Idee so romantisch. Stellt euch einfach mal vor, wie das wäre? Ich weiß, es gibt Wanderbücher, in denen jeder, der es gelesen hat, etwas reinschreibt. Aber stellt euch einfach mal einen Bereich in einer Buchhandlung vor. Bücher, in denen Briefe liegen. Bücher, die schon so viele Menschen in der Hand hatten, weil sie ihre absoluten Lieblingsbücher sind. Ich bin immer noch total begeistert davon.

3. Die Emotionen

Ihr werdet in diesem Buch keine actionreiche Geschichte finden, bei der ein Plot-Twist den anderen jagt. Was ihr in diese Seiten jedoch finden werdet, sind Gefühle. Beim Lesen mancher Zeilen war ich mir gar nicht mal so sicher, was ich genau empfinde, weil eine Emotion die andere jagt. Es geht um Liebe. Trauer. Schmerz. Glück. Wut. Verzweiflung. Euphorie. Jedes Gefühl, das ihr euch vorstellen könnt, werdet ihr in diesem Buch finden.

41685069

4. Die Charaktere

Henry, der Dichter und Rachel, die Realistin. George, die Unnahbare und Martin, der Bezwinger. Und Cal, der Naturwissenschaftler.
Die Geschichte selbst wir abwechselnd von Rachel und Henry erzählt und zwischen den Kapiteln hat man einen Einblick in die Briefe, die sich die Protagonisten und Nebencharaktere schreiben und geschrieben haben. So erfährt man immer noch ein bisschen mehr über die Hintergründe, was auch eine gewisse Tiefe bei den Nebencharakteren mit sich bringt.  Ich habe selten einen Einteiler gelesen, in dem nicht nur die Protagonisten super ausgearbeitet sind. Und hier am Rande werde ich noch etwas erwähnen, das ich persönlich toll fand:

Hinter dem Baum sehe ich [Rachel] zwei Frauen auf der Veranda sitzen. »Meine Mums«, sagt er [Martin] und ich winke ihnen zu, als er aus dem Auto steigt. Ich vermisse es, meine Eltern so zusammen zu sehen.

(S. 186)

Versteht ihr, was ich sagen will?

5. Der Schreibstil

Wie ich schon zu Anfang erwähnt habe, muss dieses Buch etwas ganz besonderes sein, dass ich es an einem einzigen Abend lese. Noch dazu unter der Woche – mein Schönheitsschlaf ist mehr als heilig!
Cath Crowley hat einen so unglaublich poetischen Schreibstil, jedes Wort ist perfekt gewählt und platziert … Und genau das ist es, was dem Leser tausendundeine Emotionen übermittelt. Es harmoniert einfach alles perfekt miteinander.


Es ist mir wirklich schwer gefallen, in Worte zu fassen, warum mich dieses Buch so sehr berührt hat. So sehr, dass ich 394 Seiten in fünf Stunden gelesen habe. So sehr, dass ich geschmunzelt, gegrinst, gelacht und geweint habe. So sehr, dass mir dieses Buch noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird. So sehr, dass es nicht das letzte Mal sein wird, dass ich diese Geschichte gelesen habe. So sehr, dass es mehr als „nur“ ein Herzensbuch ist.

Zum krönenden Abschluss, hier noch eine absolute Wahrheit für euch:

Ich habe mein Handy den ganzen Tag auf stumm gelassen und absichtlich nicht nachgesehen, denn ein beobachtetes Handy klingt nie, das ist eine allgemein anerkannte Wahrheit.

(S. 82)

IMG_3815


Infos zum Buch:

Titel: Träume wie Sand und Meer
Autor: Cath Crowley
Seiten: 400
ISBN: 978-3-551-58372-7
Verlag: Carlsen
Erstausgabe: 21. März 2018


Mit anderen Worten

„Dieses Buch ist pure Liebe zum geschriebenen Wort. Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich ist, aber nach dieser Geschichte habe ich das Gefühl, Bücher noch mehr zu lieben als vorher.“ – Fantasieweltenwandlerin

„Du hast mich gelehrt, dass es okay ist, traurig zu sein und dass man manchmal etwas aufgeben muss, damit etwas Neues entsteht, an dem man selbst wachsen kann.“ – Miss Foxy reads

[Wochenrückblick] Witzige Kapitelüberschriften und grauenvolles Zeitmanagement

Sonneeeeeeeeee!
Anders kann man die Woche nicht beschreiben, oder?
Was abgesehen von der Sonne diese Woche noch los war, erzähle ich euch in der heutigen Ausgabe meiner Leselaunen.

(Eine Aktion von Trallafittibooks)

Aktuelle Bücher

Ihr kennt ihn alle schon: Percy Jackson! Ich habe das Buch wieder vom Nachttisch gerettet und bin nun schon etwas weiter in der Story. Und soll ich euch was sagen? Die Kapitelüberschriften (ja Mum, die, die du nie liest :P) sind der Hammer! Ich habe mich echt gekugelt vor Lachen!

Ich werde Alleinherrscher über das Badezimmer (Percy Jackson #1, Rick Riordan, S. 94)

Bei dieser Überschrift war mein erster Gedanke: Der Traum eines jeden Mannes! #sorrynotsorry

Neben Camp Half-Blood steht auch Colleen Hoover wieder auf dem Tagesplan. Nur noch ein einziges Mal wird von heute an auch mit von der Partie sein. Ich habe es zwar schon mal begonnen, nach zwanzig Seiten kam jedoch was dazwischen. Und als ich heute in Niccis Post zu ihrem Bloggeburtstag das Buch gesehen habe, wurde es direkt aus dem Regal befreit.

35364468


Lesestimmung

So viel wie diese Woche, habe ich bestimmt schon seit Ewigkeiten nicht mehr gelesen. Zuerst beendete ich am Dienstag Diabolic #1 und am Donnerstag ging es mit Das tiefe Blau der Worte los.

img_3801
Ich hatte mir vorgenommen ein bisschen in die Geschichte reinzukommen, mal sehen, ob das wirklich was für mich ist … Nun. Um 20.30 Uhr hatte ich begonnen. Um 1.30 war ich dann platt – und hatte das Buch beendet. 😀
Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Die Story ist so wunderschön! Ich muss diese Woche unbedingt den Post dazu schreiben. Falls ihr es daheim haben solltet, lest es! Wirklich! Sollte euch das noch nicht überzeugt haben … wartet auf meinen Post 😛
Fun Fact: Am nächsten Morgen beim Blumen gießen, hätte ich um ein Haar das künstliche Grün in meiner Küche gewässert! 😀

img_3785
Und wie oben schon erwähnt, lese ich wieder oder immer noch Percy Jackson #1 Diebe im Olymp.
Die Stimmung kann also kaum besser sein!


Und sonst so?

Diese Woche hatte wieder sechs Arbeitstage für mich, gestern stand wieder meine reguläre Schicht in meinem Nebenjob an. Es war wahnsinnig warm – und ich war eindeutig falsch angezogen! Mit den Temperaturen hatte ich ehrlich nicht gerechnet.
Es hat trotz der Hitze wieder wahnsinnig Spaß gemacht. Ich sagte ja damals zu meinem Arzt, dass dies mein Ausgleich zum Bürojob ist. Dass er Sport meinte, lassen wir mal dezent unter den Tisch fallen. 😉

Heute habe ich mich damit befasst, meinen BloggerkollegInnen so viel Aufmerksamkeit zu geben wie nur möglich. Ich habe in letzter Zeit immer mehr das Gefühl, dass ich zwar versuche so viel Zeit wie eben geht jedem Bereich meines Lebens zukommen zu lassen, doch im gleichen Atemzug merke ich, dass das nicht so klappt wie ich mir das vorstelle. Versteht ihr, was ich meine?
Daher habe ich den Vormittag und einen Teil des Nachmittags auf einigen meiner Lieblingsblogs verbracht. Sollte ich auf deinem nicht gewesen sein … keine Panik. Ich schaue noch vorbei – versprochen. Vielleicht nicht heute, aber beim nächsten Mal, wenn ich eine neue Besucherrunde starte. Ich habe eine Zeit lang gedacht, dass ich das mal kurz zwischendurch machen kann. Dann habe ich begonnen, Kommentare auf meinem eigenen Blog zu beantworten, denn die eigenen Follower sollen auch bedient sein. Und dann war die Zeit auch schon rum – und ich einfach nur frustriert.
Da ich doch so einige Stunden im Auto verbringe, muss ich meine Freizeit einfach besser strukturieren, was sich nicht so einfach gestaltet wie gedacht. Aber ich bin guter Dinge, dass sich das in den nächsten Wochen ändern lässt.
Sollte ich also schon länger nicht mehr bei euch vorbeigeschaut haben … nicht sauer sein! Ich hole das nach :*

Was mir grad noch einfällt! Ich habe die so gut wie die ganze Woche darauf gewartet, endlich zur Post zu können. Dort wartete ein Paket auf mich – und ich neugieriges Ding hatte keine Ahnung von wem es sein könnt. Ich hatte wirklich nichts bestellt!
Donnerstag war es endlich so weit, ich konnte zur Post! Und drin war?
Vier Taschebuchneuerscheinungen aus dem blanvalet Verlag als Dankeschön für die Teilnahme an der Sunshine Blogger Aktion. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, meine Neugier war wieder gestillt und die Bücher klingen richtig gut!
DANKE!

img_3775


Weitere Leselaunen

Von Naivität und dem Glauben an das Gute im Menschen – Fuchsias Weltenecho
Von Boxenkaufverbot hat niemand was gesagt – Booknerds by Kerstin
Neue Serie, neue Bücher, neue Musik – Trallafittibooks
London is calling – Sarah Ricchizzi
Sonne und Inspiration – Letterheart
Kleine Dinge wertschätzen – Schwarzbuntgestreift
Von Beef Jerky, Stress und neuen Funkos – Aus dem Leben einer Büchersüchtigen
Wie war die Woche, Liebling? #16/18 – Barfuß unterm Regenbogen

[Wochenrückblick] Ein freies Wochenende mit Fußball, gutem Wetter und einem Lesehighlight

Bevor ich damit loslege was diese Woche so alles passiert ist, wollte ich noch einmal allen danken, die mir letzte Woche die Daumen gedrückt haben, dass ich diese Woche zum einen bessere Laune und zum anderen mehr Zeit zum Lesen habe. Es hat geklappt! :* :* :*
Und damit eröffne ich die dieswöchigen Leselaunen! 🙂

(EINE AKTION VON BUCHBUNT.BLOG)


Aktuelle Bücher

Neben mir liegen gerade Diabolic #1 Vom Zorn geküsst und Das tiefe Blau der Worte. Bei Diabolic bin ich nun mit mehr als der Hälfte durch und bin wahrlich guter Dinge, das Buch heute noch zu beenden. Je nachdem ob der Lieblingsmensch weiterhin zockt oder wir doch noch ’nen Film schauen. Er darf aber gerne weiter zocken 😛
Sobald ich den Titel beende, wird es mit Das tiefe Blau der Worte weitergehen. Ich bin so unglaublich gespannt auf diese Geschichte und habe bisher auch nur Gutes darüber gehört. Und da ich bekanntlich auf die Meinung meiner Lieblingsblogger höre und ihnen vertraue, kann es nur gut werden!

img_3753


Lesestimmung

Gut, besser, genial! Ich konnte die Woche – trotz Arbeit und recht vielen freizeitlichen Aktivitäten – einiges lesen und bin sehr stolz darauf, alles perfekt unter einen Hut gebracht zu haben.
Ich habe Scythe #2 Der Zorn der Gerechten heute morgen beendet und bin absolut begeistert. Ich würde sogar sagen, dass es den ersten Teil an Genialität noch ein bisschen überboten hat. Die Ruhe, die schon Band eins ausstrahlt, ist immer noch vorhanden, doch einige Plot-Twists passieren gar nicht mehr so klammheimlich wie noch beim Vorgänger. Ich bin echt traurig, dass es erst im Frühjahr 2019 zum Abschluss kommt, da muss ich mich eben in Geduld üben.
Ich hoffe sehr, dass ich meine Lesestimmung halten kann, da ich neben den ganzen tollen Büchern, die noch auf mich warten, nun auch öfter Fachlektüre für die Arbeit lesen werde. Es bleibt also spannend – wie immer!


Und sonst so?

Ich muss mir erstmal selbst auf die Schulter klopfen 😀
In letzter Zeit war ich ziemlich nachlässig, was den Sport angeht. Ich hatte überhaupt keine Lust und habe die Abende lieber mit Criminal Minds, den Shadowhuntern und Büchern auf der Couch verbracht. Dabei sind selbstverständlich einige Tüten Chips draufgegangen. Diese Woche war ich also fest entschlossen, das Fitnessstudio mal wieder von innen zu sehen. Der Dienstag kam und wo war ich? Genau – auf der Couch. Abends habe ich noch überlegt, wann ich in der Woche denn noch dort vorbeischauen könnte und stellte prompt fest, dass es außer Mittwochmorgen um 6 Uhr keinen freien Termin in meinem Kalender mehr gab. Und nun ratet mal, wer das wirklich durchgezogen hat? Genau – ich! Einmal Applaus bitte! 😀 😀 😀

img_3758

Freitagfrüh bin ich dann mit dem lila Flitzer zur Werkstatt, der gute hat nämlich endlich Sommerschuhe bekommen. Jetzt sieht er endlich wieder richtig gut aus! 🙂
Außerdem habe ich es tatsächlich geschafft, einen Teil meines ersten Lesequartals zu posten! Was lange währt … oder?

Samstag haben der Lieblingsmensch, sein Dad und ich uns nach Hoffenheim ins Stadion aufgemacht. Nachdem der HSV letztes Wochenende überraschenderweise gewonnen hat (und nein, ich bin weder HSV noch Hoffenheim Fan, mein Herz schlägt für den VfB Stuttgart), musste man sich doch anschauen, ob die das auch wiederholen können. Das Spiel war nicht schlecht, doch der HSV hat die Aktion bedauerlicherweise nicht wiederholt. Nach einem leckeren Essen beim Italiener war der Abend für mich dann auch schon wieder gelaufen, ich war einfach nur müde 😛

Heute habe ich dann recht früh Scythe beendet, gut gefrühstückt und dann waren wir noch am Main und haben uns Eisschokolade und -kaffee gegönnt. Das Wetter – und vor allem mein freies Wochenende – mussten wir ausnutzen!
Die nächsten drei Wochenende werde ich arbeiten dürfen und dann habe ich auch schon Geburtstag :O Sweet sixteen und so 😛

img_3765


Weitere Leselaunen

Neue Serienliebe – Trallafittibooks
Hello sunshine … – Booknerds by Kerstin
Wie war die Woche, Liebling? – Barfuß unterm Regenbogen
Englische Woche – Sarah Ricchizzi
In Leselaune – Valaraucos Buchstabenmeer
Mein Leben auf der Couch – Fantasieweltenwandlerin
Freitag, der 13te trifft auf Putzteufel – Aus dem Leben einer Büchersüchtigen
Shut up and take my money – Schwarzbuntgestreift
Zeit im Grünen – Letterheart
Vom Studium, Iron Gold und meiner ersten Dungeons & Dragons Erfahrung – Book Walk