[Rezension] Iskari – Der Sturm naht von Kristen Ciccarelli

Eine verbotene Liebe.
Ein Geheimnis, das nie ans Licht gelangen darf.
Und eine Kämpferin, die das Schicksal ihres Volkes wenden will.
Asha ist die Iskari, die Todbringerin. Mutig wie niemand sonst kämpft sie gegen die Drachen, die Feinde ihres Landes, und vernichtet sie. Doch sie hat noch einen Feind: Jarek, Kommandant des Königs und in sieben Tagen ihr Ehemann. Es gibt nur einen Weg, der Hochzeit zu entgehen: wenn sie den mächtigsten aller Drachen bezwingt. Eine unlösbare, tödliche Aufgabe.
Da findet Asha einen unerwarteten Verbündeten. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimsnisvolle Sklave Jareks …

Vorneweg: Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar – es handelt sich hierbei also um Werbung. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung.

Meinung

Ein tolles Cover, kollektives BloggerInnen-Schwärmen … da war klar: das Buch muss her!
Doch irgendwie wurde ich nicht richtig warm – zu Anfang.

Der Einstieg in das Buch ist mir wirklich alles andere als leicht gefallen, Asha war eine komische Protagonistin, ich hatte keinen blassen Schimmer, was ich von ihr halten sollte. Das ein oder andere Mal ging sie mir sogar tierisch auf den Keks. Aber nachdem so viele BloggerInnen, deren Meinung ich voll vertraue, so gut von Iskari gesprochen hatten, gab ich Asha eine Chance. Und ging jedes Mal mit viel Geduld ans Lesen.

img_2612.jpgAbgesehen von leicht nervig, war die Protagonistin jedoch eines: stark. Ich habe selten in einem Fantasybuch eine so starke, mutige und entschlossene weibliche Protagonistin erlebt. Eine richtige Kämpferin. Und ein riesen Plus, meiner Meinung nach.
Die Nebencharaktere, wie Torwin oder Jarek, fand ich ganz gut ausgearbeitet. Aus Torwin wird man zuerst nicht schlau und Jarek … ihr könnt euch eventuell denken, wie der drauf ist, vor allem da Asha ihn um keinen Preis der Welt heiraten will. Ein richtiger Hass-Charakter! 😀
Die Charaktere an sich entwickeln sich im Buch ständig weiter, Ashas Bruder Dax ist für mich hier das beste Beispiel. Es werden Eigenschaften und Facetten aufgedeckt, die hätte man auf keinen Fall erwartet.

Was ich richtig klasse fand, waren die alten Geschichten, um die es immer wieder im Buch geht, zwischen den einzelnen Kapiteln. Dadurch gewinnt man Stück für Stück ein bisschen mehr Verständnis für die Geschichte an sich.

Ein weiteres Highlight waren definitiv die Drachen. Ich liebe Drachen! Seitdem ich während dem Abi Die Feuerreiter seiner Majestät von Naomi Novik gelesen habe (zumindest den Teil, der bis dahin veröffentlicht war), sind Drachen in meiner alltäglichen Literatur mehr als willkommen.

Fazit

Der Einstieg in die Geschichte war zwar holprig, dafür entwickelt sich die Geschichte auf eine geniale Weise, die man nicht erwartet. Solltet ihr also Probleme mit dem ersten Drittel des Buches haben, übt euch in Geduld, denn es lohnt sich allemal! Macht euch also auf ein Abenteuer mit Drachen, Intrigen, der ein oder anderen Träne und viel Spannung (gegen Ende) gefasst!

Trotz des komplizierten Starts ist Iskari für mich eine Leseempfehlung.


Infos zum Buch:

Titel: Iskari
Autor: Kristen Ciccarelli
Seiten: 416
ISBN: 978-3-453-27123-4
Verlag: Heyne fliegt
Erstausgabe: 02. Oktober 2017


Mit anderen Worten

Iskari startete für mein Empfinden nicht ganz so glanzvoll, entwickelt sich aber zusehens zu einem der tollsten Fantasy-Titel des Jahres. Ein großartiges Buch, durch seine komplexe Story, liebevoll entworfene Charaktere und ein tolles Setting besticht!“ – Schwarzbuntgestreift

„Die Geschichte hielt zahlreiche Plot-Twists bereit, die mich völlig weggefegt haben. Eine Geschichte voller Schockmomente, Lügen und Intrigen. Eine Geschichte deren Fäden gekonnt zusammengeführt wurden, sodass erst am Ende deutlich wurde, wie bestimmte Charakterkonstellationen zustande kamen und welchen Einfluss einzelne Kreaturen hatten. Es gab selten Bücher, in denen ich immer mal wieder zurück blätterte, weil mir durch die Entwicklung der Geschichte alles wie Schuppen von den Augen fiel und ich manches erneut nachlesen musste, um es begreifen, um es in seiner Ganzheit erfassen zu können.“ – Trallafittibooks

Meine Bücher im Oktober (Part II)

Es war ein bisschen still hier in der letzten Woche … das Wetter hatte eher weniger Lust ein bisschen Licht in meine Wohnung zu senden und dementsprechend war es ohne Softbox auch unmöglich, Bilder zu machen.
Aber! Ich konnte ein bisschen was nachholen an Bilder und nächste Woche kommt dann auch endlich meine Softbox – dann gibt es keine Ausreden mehr 😉

Nachdem ich auf der Messe keine Bücher kaufen konnte, weil ich nur Samstag dort war, habe ich das montags nachgeholt. Ich hätte mal wieder die halbe Buchhandlung mitnehmen können, entschieden habe ich mich dann für Illuminae, Lieber Daddy Long Legs, Almost a Fairy Tale, Scythe und Flawed.
Meine Lobeshymne an Illuminae ist zwar schon einige Wochen her, aber ihr könnt sie gerne hier nachlesen, falls ihr sie noch nicht kennt. Lieber Daddy Long Legs habe ich begonnen und ich kann schon sagen, das Buch ist unglaublich schön gemacht. Vom Umschlag bis in die Seitengestaltung, ein Traum. Da hat der Königskinder Verlag echt wundervolle Arbeit geleistet. Der Rest liegt aktuell noch ungelesen im Regal, wird aber nachgeholt 😉

IMG_2614(1)In Berlin sind auch noch ein paar Bücher dazugekommen … wie sollte es auch anders sein. Um die Schmuckausgabe von Peter Pan schleiche ich schon seit Monaten rum – konnte mich einfach nicht dazu durchringen, sie mitzunehmen. Berlin hat da irgendwas verändert, da hab ich sie dann mitgenommen. Nicht nur ein Liebesroman aus dem Königskinder Verlag durfte auch mit. Ich würde mal sagen, das ist wieder so ein bookstagram Kauf gewesen. Und auch dieses Buch ist einfach wunderschön. Mit Elly und Nathalie zusammen habe ich noch Qualityland gekauft und last but not least ist Das große Hausbuch zur Weihnachtszeit eingezogen. Christmas is coming … und so.

Rezensionsexemplare waren es im Oktober vier an der Zahl. Dass ich Iskari bekommen habe, welches ich aktuell in einer Leserunde lese, freut mich auch jetzt noch ungemein. Hätte ich nicht gedacht 🙂 Timeless und Der Weihnachtosaurus sind meine ersten Kinderbücher, die ich im Bloggerportal angefragt habe – ich bin schon total gespannt! Außerdem habe ich noch Post vom Kaiser Verlag erhalten: Couchsurfen – Das Experiment. Ich bin wirklich neugierig, denn ich selbst habe ein bisschen Erfahrung sammeln dürfen mit Couchsurfern.


Seite-um-Seite

Durch zweieinhalb Wochen Urlaub kann ich stolz berichten: Ich habe ganze sieben Bücher gelesen!
Am längsten habe ich vermutlich für The Hate U Give von Angie Thomas gebraucht. Das Buch ist wirklich gut, keine Frage. Aber manchmal legt man ein Buch kurz zur Seite, weil man etwas anderes beginnt und … dann dauert es eben seine Zeit, bis man fertig ist. Meine Rezension kommt dann in ein paar Tagen 🙂
Bei arvelle hatte ich mir einige Mängelexemplare bestellt im September, unter anderem IMG_1957Bad Romeo & Broken Juliet – Wohin du auch gehst. Das klassische Drama schlechthin in der modernen Welt. Ein bisschen Drama zwischendrin brauche ich wohl ab und zu.
Über Scherben der Dunkelheit hatte ich ja schon berichtet. Sehr abstrakt, sehr kunstvoll, fast schon poetisch. Magisch und düster. Ich könnte auch jetzt keine besseren Worte finden, die dieses Buch beschreiben.
Und dann kam das epische Meisterwerk: Illuminae! Einfach nur wow. Mehr brauche ich dazu, denke ich, nicht zu sagen.
Ich wechsle gerne ab, wenn ich gerade ein Fantasy Buch beendet habe, geht es mir meist mit einem Liebesroman oder irgendwas das nichts mit Fantasy zu tun hat, besser. Daher habe ich nach Illuminae Heute fängt der Himmel an gelesen. Ich hatte es bei Jasmin Winter gesehen und bin einfach mal blind ihrer Empfehlung gefolgt. War die richtige Entscheidung, denn es war wirklich schön.
Die letzten beiden Bücher waren Götterfunke 1 + 2. Ich wollte mich nicht wieder ärgern, dass ich mich nicht an alles erinnere und habe kurzerhand beschlossen, dass ich Zeit genug habe, den ersten Teil nochmals zu lesen. Auch das war eine gute Entscheidung, an manches hätte ich mich wirklich nicht erinnert.


Welche dieser Bücher habt ihr vielleicht schon gelesen? Legt ihr auch manchmal ein Buch beiseite und braucht dann ewig, um es zu beenden?