Immer wieder montags #12

Gestern der Wochenrückblick, heute die Montagsfrage von Buchfresserchen – beides zählt schon fest zu meinen Blogritualen 🙂

Wie heißt das Non-Fiktion-Buch, das du zuletzt gelesen hast oder als nächstes lesen willst?


Ähm. Da muss ich kurz mal goodreads befragen. Einen Moment … Es war P.S. Ich mag dich von Kasie West. Was übrigens wieder ein „Ich bin mega frustriert, ich geh in die Buchhandlung“-Kauf war. Ihr kennt das. Hoffe ich! 😀 Ich habe sofort angefangen zu lesen und bemerkt, dass das Buch genau das richtige war, um meiner miesen Laune entgegenzuwirken.

Obwohl ich relativ schnell wusste, wer derjenige welche war, mit dem Protagonistin Lily am Schreiben ist, war das Buch absolut Zucker. Es ging gar nicht so sehr darum, dass der Leser nicht wissen sollte, wer ihr schreibt, sondern wie die beiden es herausfinden und wie sich aus Briefchen schreiben mehr entwickelt. Vertrauen. Freundschaft. Ein wundervolles Buch für Zwischendurch. Eine High School Liebesgeschichte, bei der man einfach mal den Kopf ausschalten kann.

Aktuell, also seit gestern Abend, lese ich auch ein Non-Fitkion-Buch: Seven Nights New York. Ich fand den ersten Teil Seven Nights Paris ganz in Ordnung, kann man mal lesen.
Hundert Seiten habe ich gestern Abend gelesen und kann sagen, dass man direkt auf Seite eins mitten ins Geschehen geworfen wird. Oder ins Bett. Wie man’s nimmt. Und dann folgt erstmal ein … „Missverständnis“ aufs andere. Ich hab schon teilweise mit den Augen gerollt. Aber ich musste einfach wissen wie es weitergeht. Meine Neugier war einfach zu groß, dass ich hätte nein sagen können. Passiert mir leider nicht nur bei Herzensbüchern …

Danach wird auf jeden Fall erstmal wieder Fantasy folgen. Man soll ja abwechslungsreich lesen. Hab ich gehört 😉

Und nun zu euch! Kennt ihr eins der drei Bücher, die ich erwähnt habe? Welches ist euer letztes „Realitybuch“? Oder lest ihr sowas gar nie nicht? 😉

Habt eine tolle Woche!

IMG_2246

Ich lese mir die Welt, wie sie mir gefällt

Schon seit längerem verfolge ich jeden Sonntag die Lesenlaunenbeiträge bei Nicci und Sarah und seit ein paar Wochen montags bei Rika.
Und auch wenn es bei mir (vorerst) keine Leseliste geben wird, habe ich mir gedacht, ich probiere dieses Format einfach auch mal aus.

(Eine Aktion von buchbunt.blog)

Aktuelle Bücher

Zwei Bücher habe ich beendet und ein weiteres angefangen. Ich hatte das Glück und die Ehre von Tina Köpke ausgewählt zu werden, um ihr neues Buch League of fairy tales – Die letzte Erzählerin zu lesen. Das habe ich prompt getan. Von Samstag bis Montag hat mich die Geschichte begleitet. So viel vorab: ich liebe Märchen und diese Adaption rückt die bekannten Grimm-Märchen in ein ganz neues Licht. Das Ende des Buches kam, meinem Geschmack nach, jedoch viel zu schnell. Außerdem habe ich P.S. Ich mag dich von Kasie West gekauft, gelesen und geliebt. Purer Zucker! Und da alle guten Dinge drei sind, habe ich noch ein Buch begonnen: Bloody Weekend von M.A. Bennett aus dem Arena Verlag. Doch hierzu später mehr.


Lesestimmung

Ich könnte den ganzen Tag nichts anderes tun als Lesen. Ernsthaft. Und durch diese aufgekratzte Stimmung habe ich aktuell einfach zu viele Bücher begonnen – ständig darf eins dem anderen weichen. Positive Lesestimmung find ich super, aber dieses „Ich will alles lesen und am besten gestern“ geht mir aktuell dann doch dezent auf die Nerven. Ich muss mich da auf jeden Fall wieder einfangen. Ich kann die Katastrophe „Leseflaute durch Leseoverkill“ nämlich schon riechen. 😀

img_2744

Angefangen und liegen gelassen  das könnte der Titel des Stapels auf meinem Nachttisch sein. Aktuell freunden sich dort gerade Countdown to Noah, Timeless – Die Retter der verlorenen Zeit, Vier Farben der Magie, City of Bones und Die dreizehnte Fee an. Ob sie sich wohl verstehen? Vielleicht bahnt sich auch Eifersucht an. Ich weiß es nicht. 😉


Und sonst so?

Das Fitnessstudio und ich haben es endlich geschafft einen gemeinsamen Termin zu finden (und viel wichtiger: auch wahrzunehmen!!), um meinen Trainingsplan für die kommenden drei Monate zu erstellen. Ich habe jedoch nicht mein inneres Schweinchen überwunden und selbst beschlossen zum Sport zu gehen. Oh nein! Ich wurde vor einigen Wochen von meinem Arzt quasi dazu gezwungen: „Haben Sie einen Ausgleich zu Ihrem Bürojob?“ „Ich bediene alle vierzehn Tage im Café Europa.“ „Sport, Frau Peters, ich meinte Sport.“ Ihr könnt euch meine Antwort schon denken. Auf jeden Fall bin ich nun regelmäßige Besucherin des Fitnessstudios. Halleluja!

Zu Bloody Weekend aus dem Arena Verlag kann ich euch noch erzählen, dass ich eine von sieben BloggerInnen bin, die nächste Woche in Zusammenarbeit mit dem Verlag eine Blogtour veranstaltet. Schon morgen geht es los, daher werde ich mir nun das Buch schnappen und weiterlesen, ich will schließlich wissen, wie es weitergeht!


Weitere Leselaunen

Geschenke und Burger – Trallafittibooks

Geburtstage und Fangirlmomente – Sarah Ricchizzi

Lieblingspullover und erholsame Lesezeit – Letterheart