Meine Bücher im Juli

Hallo Lesemäuse!

Wie immer etwas spät, aber das kennt ihr ja mittlerweile von mir (obwohl … so spät war ich noch nie dran) … Ich hatte mir im Juli ein Buchkauf-Verbot auferlegt, denn: Kein Geld. Und glaubt nicht, dass mich das normalerweise davon abhält doch noch irgendwie irgendwo was zusammenzukratzen und doch noch das ein oder andere Buch mitzunehmen … Da bin ich echt eine Künstlerin drin. Wie auch immer ich das mache. Auf jeden Fall hat es wirklich sehr gut geklappt, denn von den fünf Büchern, die diesen Monat neu eingezogen sind, habe ich nur ein einziges gekauft – und das war seit Februar vorbestellt (also zählt es irgendwie nicht wirklich …).
Los geht’s:

Es waren insgesamt vier Rezensionsexemplare vom Bloggerportal, die nach und nach eingetrudelt sind. Ich habe mich natürlich total darüber gefreut. Das allererste Buch, dass ich vom Bloggerportal (und in diesem Fall vom Heyne Verlag) bekommen habe, war Landliebe von Jana Lukas. Das Buch MUSSTE ich natürlich auch so schnell wie möglich lesen – ich fand den Klappentext schon cool. Das Buch war auch einfach klasse. Mehr dazu gibt es selbstverständlich in der dazugehörigen Rezension 😉
Des Weiteren durften noch folgende Rezensionsexemplare einziehen:

  • Die Frauen von Salem von Brunonia Barry
  • Die Schule der Nacht von Ann A. McDonald
  • The Hate U Give von Angie Thomas

Und das einzige Buch, das ich diesen Monat gekauft habe war These Broken Stars – Sofia und Gideon. Seit Mooooooooonaten vorbestellt – ich hatte mich so wahnsinnig darauf gefreut. Das Buch hat daher auch nicht lange … „gelebt“. Ich habe es regelrecht verschlungen. Und es war sehr interessant. Obwohl ich der Meinung bin, die vorherigen waren einen Ticken besser…

Ich hatte mir im Juli auch fest vorgenommen, endlich Als die schwarzen Wolken kamen zu beenden. Und ich habe es nicht geschafft. Wenn es mir schon schwer fiel über Jamals wundervolles Leben in Syrien zu lesen, in dem Wissen, dass bald alles anders werden würde, ist es noch hundertmal schwieriger über den Krieg und die Folgen zu lesen.

Außer These Broken Stars und Landliebe habe ich noch The One von Maria Realf gelesen, welches ich im Urlaub in Leipzig mitgenommen habe. Soooooo eine wunderschöne Liebesgeschichte. Ein wahres Herzensbuch 🙂

 

Kennt ihr denn einige der Bücher?

[Rezension] „Landliebe“ von Jana Lukas

img_1728

 

Titel: Landliebe
Autor: Jana Lukas
Seiten: 320
ISBN: 978-3-453-42195-0
Verlag: Heyne
Erstausgabe: 09. Mai 2017

 

 

Ellie hat Geldprobleme und nur eine Chance, ihren Kopf aus der finanziellen Schlinge zu ziehen: die Teilnahme an der TV-Show Landliebe. Vier Wochen muss sie, begleitet von Kameras und in ein Dirndl gequetscht, das bayerische Großstadtdummchen mimen. Das Weingut an der Mosel, das als Drehort dient, ist zwar traumhaft schön, doch Winzer Tom entpuppt sich als hinterwäldlerischer Sturkopf. Und er ist gar nicht erfreut, Ellie als Landliebe-Partnerin aufnehmen zu müssen. Außerdem hat Ellie weder mit Toms Augen gerechnet noch mit seinem Lächeln, das ein Kribbeln in jeden Winkel ihres Körpers jagt …

 

Meinung

Also eigentlich finde ich Realities à la „Bauer sucht Frau“ echt schrecklich. Realities im Allgemeinen. Und uneigentlich auch. Aber der Klappentext von Landliebe hat mich trotzdem gereizt. Ist ja auch ein Buch 😀 Ich war also seeeeehr gespannt darauf.
Und ich wurde alles andere als enttäuscht.

Zu allererst muss ich sagen: GENAU SO habe ich mir Realities vorgestellt. Gestellt. Einfach köstlich. Zum Schießen komisch. Was tut man nicht alles für Geld …

Ellie ist super sympathisch und versucht irgendwie an Geld zu kommen – was Tom nicht weiß. Und Tom? Naja, etwas griesgrämig ist er schon, aber er will auch nur an das Geld – was Ellie wiederum nicht weiß. Und so entstehen Missverständnisse, nicht wahr?

Die Charaktere waren mir, wie erwähnt, von Anfang an sympathisch, auch wenn Tom etwas schwierig ist, aber wer ist das nicht. Zu Beginn versuchen die beiden die vier Wochen, die ihnen bevorstehen, wie nur eben möglich zu überstehen. Bis sie feststellen, dass man auch Hand in Hand arbeiten kann. Kommunikation, Leute. Kommunikation. Aber genau das macht das Buch so lustig und gleichzeitig spannend – die fehlende Kommunikation zwischen den beiden.

Auch die Nebencharaktere Eric, Toms Bruder und Rina, dessen Frau sind einfach perfekt platziert im Buch. Erst skeptisch Ellie gegenüber, werden die Frauen schnell Freundinnen und Frauen müssen ja bekanntlich zusammenhalten. Auch wenn man die Schwägerin ist.

 

Fazit

Ein sehr gelungenes, rundes Buch. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen, habe mitgefiebert und auch richtig Gänsehaut gegen Ende des Buches gehabt, kurz vor dem Unwetter. Mehr verrate ich aber nicht 😉 Ich kann euch das Buch daher als Sommerlektüre für Zwischendurch wirklich nur empfehlen, an Spaß fehlt es hier sicherlich nicht.

fuenf_Sterne_20170422_AWP

P.S Einen großen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.