Meine Bücher im November

Fast drei Wochen sind schon wieder ins Land gegangen … und ich komme erst jetzt mit dem Monatsrückblick – ist irgendwie mal wieder typisch ich.
Nun, ich darf zu meiner Verteidigung sagen, wir haben durch gewisse Umstände gerade Ausnahmezustand auf der Arbeit, dann kommt noch das Weihnachtsgeschäft dazu, ich selbst sammle Weihnachtsgeschenke für die Liebsten zusammen, bastle fleißig an Rezensionen und selbstverständlich am Adventskalender, den ich zusammen mit Rika, Angie, Ella, Kat und Elly gestalte. Ihr seht, mir ist alles andere als langweilig 😉

Ich hatte gedacht, ich könnte einiges für die Lies dich nach Hogwarts Challenge abarbeiten, aber so wirklich bin ich nicht zum Lesen gekommen und habe „nur“ vier Bücher gelesen.


Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon kam mit meiner vorletzten Arvelle Bestellung. Würde nicht „Mängelexemplar“ drauf stehen, würde ich es übrigens nie für eins halten. Nun, ich kenne von ihr bisher nun Faunblut, was ich extrem gut fand und habe von Romina von @wingedbooks nur Gutes zu Der dunkle Kuss der Sterne gehört. Überzeugt hat es mich jedoch nicht. Es war zu verwirrend, ich kam überhaupt nicht rein und war ganz schön enttäuscht.

IMG_2727

Das nächste Buch war Iskari, das ich in einer Leserunde mit Rika, Angie, Saskia und Julia gelesen habe (ich bin mir total sicher, dass ich jemanden vergessen habe – sorry!). Wie schon in meiner Rezension erwähnt, hat es mich einiges an Nerven gekostet, ich hab echt zu kämpfen gehabt am Anfang, aber dann wurde es zunehmend spannend und am Ende war es doch noch gut.

Als nächstes habe ich endlich Lieber Daddy Long Legs gelesen. Nicci und Stella hatten so geschwärmt und ich kannte das Buch schon aus der Schule, ich musste es einfach wagen! Und, Leute, von der Coverliebe zum Herzensbuch! Ich empfehle es euch also wirklich (wie ihr auch in meiner Rezension nachlesen könnt). 🙂

So kurz vor Weihnachten darf selbstverständlich ein Weihnachtsbuch nicht fehlen. Der Weihnachtosaurus lag schon einige Tage bei mir und wollte endlich gelesen werden. Auch dieses Buch habe ich bei Romina entdeckt. Einfach nur bezaubernd. Wenn ihr es noch nicht gelesen habt, dann solltet ihr es wirklich tun. Auch wenn ihr sonst keine Kinderbücher lest – für mich war es auch das Erste 😉


Ich glaube behaupten zu können, dass der November sehr zurückhaltend war. Meine Hand dafür ins Feuer legen würde ich jedoch nicht, weil ich absolut unsicher bin, ob es wirklich alle Bücher sind, die neu eingezogen sind. Ich komme auf jeden Fall auf sieben Neuzugänge. Falls jemand von noch Weiteren neuen Mitbewohnern aus meinem Bücherregal weiß, so gebt doch bitte Bescheid 😉

IMG_2921

The Last Namsara (also, Iskari) und Furyborn waren die wundervollen zwei Bücher aus der November Fairyloot. Klar, Iskari habe ich schon, aber ganz ehrlich, das englische, silberne Cover ist wirklich ein Traum. Anders als das „mit dem Küchenmesser“, wie viele sagen 😉
Aus dem Bloggerportal durften im November zwei Rezensionsexemplare den Weg zu mir nach Hause finden: Mein Buch und Winterzauber in Paris. Ersteres eine Empfehlung von frau.nat und letzteres von Katha von Bücherbewertungen. Ich bin schon sehr gespannt auf diese beiden Bücher, obwohl Mein Buch eher etwas zum selbst schreiben ist.
Bei rebuy kam ich am Black Friday auch nicht vorbei. Eigentlich hatte ich drei Bücher bestellt, letztendlich haben es jedoch nur Arkadien erwacht und City of Bones ins Finale geschafft. Arkadien erwacht ist sogar schon rezensiert, aber das ist eine Dezembergeschichte.
Last but not least habe ich beschlossen, die Literatur, die ich während meines achtjährigen Spanienaufenthalts verpasst habe, Stück für Stück nachzuholen. Daher habe ich mir nun den ersten Teil der Grischa Reihe geholt. Ich weiß, dass die Preise der zwei weiteren Teile jenseits von Gut und Böse liegen, aber ich bin optimistisch 😉


Nun, wie viele meiner gelesenen Bücher oder meiner Neuzugänge kennt ihr schon oder habt ihr vielleicht sogar schon gelesen?

 

[Rezension] Lieber Daddy Long Legs von Jean Webster

Fast 18 Jahre hat Judy Abbott im Waisenhaus gelebt. Wegen ihrer literarischen Begabung wird sie nun von einem geheimnisvollen Wohltäter aufs College geschickt. Der Mann möchte namenlos bleiben, Judy soll ihm aber jeden Monat einen Brief über ihre Fortschritte schreiben. Voller Begeisterung stürzt sich Judy in dieses unbekannte Leben. Mehr als einmal im Monat schreibt sie „Mr Smith“, denn sie hat ja sonst niemanden auf der Welt, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen kann. Briefe voller Witz, über Hüte und Literatur, über neue Freundschaften und immer öfter auch über den sympathischen Jervis Pendleton.

Meinung

Schon als Nicci und Stella von diesem Buch auf ihren Blogs berichteten und ich das wunderschöne Cover sah, wusste ich: Dieses Buch möchte ich unbedingt lesen. Ich hatte zwar im Hinterkopf, dass ich die Geschichte von irgendwoher kennen müsste, ich kam aber nicht drauf. Irgendwann fiel mir dann ein, dass wir im Englischunterricht in der 12. Klasse eine Kurzfassung dieses Werkes lesen mussten. Nicht sehr anspruchsvoll, trotzdem ist es mir in Erinnerung geblieben. Ich wusste daher auch, wie dieses Buch ausgehen würde, aber darum ging es diesmal nicht – sondern um die Geschichte an sich. Einfach um die Lust und das Vergnügen am Lesen selbst.

IMG_2727

 

Ich kann ehrlich gesagt gar nicht mit dem Schwärmen aufhören, denn der Königskinder Verlag hat wahrhaftig eine wunderschöne und fabelhafte Ausgabe erschaffen. Vom Cover bis zu den innen liegenden Illustrationen, ein kleines Kunstwerk.

Die Geschichte ist auch wirklich Zucker. Vom Waisenkind zur Collegestudentin, in nur einem Atemzug. Jerusha – Judy – Abbotts Leben hat sich in Windeseile um 360 Grad gedreht und sie ist mehr als überwältigt. Durch die Briefform liest sich das Buch selbstverständlich anders als ein Buch in Prosa, aber vielleicht ist es auch gerade die Form, die das Buch so leicht zu lesen macht. Hinzu kommt die absolut wandelnde, abwechslungsreiche Art, wie Judy ihre Briefe verfasst. Mal sehr förmlich, mal kindlich, mal trotzig … es ist jedes Mal wieder eine Überraschung und sehr angenehm zu lesen.

Die Zeit, zu der das Buch geschrieben wurde, ist schon ein gutes Jahrhundert her, wie auch die Art, wie damals studiert wurde. Judy belegt so ziemlich alles, was sie gerade möchte – querbeet. Hätte ich selbst ziemlich gerne gemacht, geht aber heutzutage nicht, zumindest nicht an der spanischen Uni, an der ich studiert habe. Schade eigentlich. So manch ein Kurs wäre dem zum Opfer gefallen, aber vielleicht hätte ich die ein oder andere (für mich) sehr interessante Sache gelernt.

Durch dieses Buch bin ich auch wieder auf einige Klassiker aufmerksam geworden. Klassische Schriftsteller und Poeten, die ich schon seit der 13. Klasse nicht mehr gelesen habe. Ich denke, ich werde in den nächsten Wochen den ein oder anderen recherchieren und mal schauen, was ich so finde. Byron. Oder Shelley. Oder mal wieder die Bronte-Schwestern.

Die Protagonistin selbst war von Anfang an ein gebildetes, höfliches Mädchen, dass recht gut weiß, was sie im Leben erreichen möchte und vor allem, was sie nicht möchte. Es hat unheimlichen Spaß gemacht ihre Entwicklung im Studium durch die Briefe an den geheimnisvollen Daddy Long Legs zu lesen.
Viel mehr verraten möchte ich natürlich nicht, auch wenn ich noch stundenlang von diesem Buch erzählen könnte 🙂

Fazit

Ein absolut fantastischer Klassiker in einer atemberaubend schönen Aufmachung durch den Königskinder Verlag. Wer mal einen entspannten, etwas anderen Lesenachmittag verbringen möchte, der nehme bitte dieses Buch zur Hand. Aus purer Freude am Lesen.

Dank der Schwärmerei ist es ganz klar ein Herzensbuch.


Infos zum Buch:

Titel: Lieber Daddy Long Legs
Autor: Jean Webster
Seiten: 256
ISBN: 978-3-551-56044-5
Verlag: Königskinder
Erstausgabe: 29. September 2017



Mit anderen Worten

„Interessant fand ich vor allem den Aspekt, dass das Buch 1912 erstmals veröffentlicht wurde, die Thematik und der Stil dennoch nicht altbacken wirkte, sondern nach wie vor präsent ist, denn es geht um eine junge Frau, die ihre Rolle in der Gesellschaft finden will und sich dabei aktiv mit Aspekten wie Rollenklischees, Bildung, Berufen, Freundschaft, Familie, Konflikten mit Gleichaltrigen und Autoritätspersonen auseinandersetzt und sich selbst dabei nicht aus den Augen verliert.“Nicci Trallafitti

„Die Sprache des Buches ist wunderschön. Hier hat die Übersetzung ganze Arbeit geleistet denn auch sie transportiert noch viele Gefühle und ist noch dazu typisch für die Zeit, in der das Buch veröffentlicht wurde.“Miss Foxy reads

„Jean Webster hat mit Lieber Daddy-Long-Legs eine einmalige Geschichte geschaffen, die trotz Briefform unglaublich umfangreich war und mit einer starken und temepramentvollen Protagonistin überzeugen konnte.“Letterheart

Meine Bücher im Oktober (Part II)

Es war ein bisschen still hier in der letzten Woche … das Wetter hatte eher weniger Lust ein bisschen Licht in meine Wohnung zu senden und dementsprechend war es ohne Softbox auch unmöglich, Bilder zu machen.
Aber! Ich konnte ein bisschen was nachholen an Bilder und nächste Woche kommt dann auch endlich meine Softbox – dann gibt es keine Ausreden mehr 😉

Nachdem ich auf der Messe keine Bücher kaufen konnte, weil ich nur Samstag dort war, habe ich das montags nachgeholt. Ich hätte mal wieder die halbe Buchhandlung mitnehmen können, entschieden habe ich mich dann für Illuminae, Lieber Daddy Long Legs, Almost a Fairy Tale, Scythe und Flawed.
Meine Lobeshymne an Illuminae ist zwar schon einige Wochen her, aber ihr könnt sie gerne hier nachlesen, falls ihr sie noch nicht kennt. Lieber Daddy Long Legs habe ich begonnen und ich kann schon sagen, das Buch ist unglaublich schön gemacht. Vom Umschlag bis in die Seitengestaltung, ein Traum. Da hat der Königskinder Verlag echt wundervolle Arbeit geleistet. Der Rest liegt aktuell noch ungelesen im Regal, wird aber nachgeholt 😉

IMG_2614(1)In Berlin sind auch noch ein paar Bücher dazugekommen … wie sollte es auch anders sein. Um die Schmuckausgabe von Peter Pan schleiche ich schon seit Monaten rum – konnte mich einfach nicht dazu durchringen, sie mitzunehmen. Berlin hat da irgendwas verändert, da hab ich sie dann mitgenommen. Nicht nur ein Liebesroman aus dem Königskinder Verlag durfte auch mit. Ich würde mal sagen, das ist wieder so ein bookstagram Kauf gewesen. Und auch dieses Buch ist einfach wunderschön. Mit Elly und Nathalie zusammen habe ich noch Qualityland gekauft und last but not least ist Das große Hausbuch zur Weihnachtszeit eingezogen. Christmas is coming … und so.

Rezensionsexemplare waren es im Oktober vier an der Zahl. Dass ich Iskari bekommen habe, welches ich aktuell in einer Leserunde lese, freut mich auch jetzt noch ungemein. Hätte ich nicht gedacht 🙂 Timeless und Der Weihnachtosaurus sind meine ersten Kinderbücher, die ich im Bloggerportal angefragt habe – ich bin schon total gespannt! Außerdem habe ich noch Post vom Kaiser Verlag erhalten: Couchsurfen – Das Experiment. Ich bin wirklich neugierig, denn ich selbst habe ein bisschen Erfahrung sammeln dürfen mit Couchsurfern.


Seite-um-Seite

Durch zweieinhalb Wochen Urlaub kann ich stolz berichten: Ich habe ganze sieben Bücher gelesen!
Am längsten habe ich vermutlich für The Hate U Give von Angie Thomas gebraucht. Das Buch ist wirklich gut, keine Frage. Aber manchmal legt man ein Buch kurz zur Seite, weil man etwas anderes beginnt und … dann dauert es eben seine Zeit, bis man fertig ist. Meine Rezension kommt dann in ein paar Tagen 🙂
Bei arvelle hatte ich mir einige Mängelexemplare bestellt im September, unter anderem IMG_1957Bad Romeo & Broken Juliet – Wohin du auch gehst. Das klassische Drama schlechthin in der modernen Welt. Ein bisschen Drama zwischendrin brauche ich wohl ab und zu.
Über Scherben der Dunkelheit hatte ich ja schon berichtet. Sehr abstrakt, sehr kunstvoll, fast schon poetisch. Magisch und düster. Ich könnte auch jetzt keine besseren Worte finden, die dieses Buch beschreiben.
Und dann kam das epische Meisterwerk: Illuminae! Einfach nur wow. Mehr brauche ich dazu, denke ich, nicht zu sagen.
Ich wechsle gerne ab, wenn ich gerade ein Fantasy Buch beendet habe, geht es mir meist mit einem Liebesroman oder irgendwas das nichts mit Fantasy zu tun hat, besser. Daher habe ich nach Illuminae Heute fängt der Himmel an gelesen. Ich hatte es bei Jasmin Winter gesehen und bin einfach mal blind ihrer Empfehlung gefolgt. War die richtige Entscheidung, denn es war wirklich schön.
Die letzten beiden Bücher waren Götterfunke 1 + 2. Ich wollte mich nicht wieder ärgern, dass ich mich nicht an alles erinnere und habe kurzerhand beschlossen, dass ich Zeit genug habe, den ersten Teil nochmals zu lesen. Auch das war eine gute Entscheidung, an manches hätte ich mich wirklich nicht erinnert.


Welche dieser Bücher habt ihr vielleicht schon gelesen? Legt ihr auch manchmal ein Buch beiseite und braucht dann ewig, um es zu beenden?