Die Montagsfrage

Nach langem hin und her habe ich beschlossen auch mal an der Montagsfrage teilzunehmen. Buchfresserchen Svenja stellt jeden Montag eine Frage, die man nach Lust und Laune beantworten kann.
Diese Woche steht unter der Frage:

Siehst du dir Bestsellerlisten an?


Ich würde mal behaupten: nein.
Zumindest nicht aktiv.
Klar, wenn ich in der Buchhandlung bin, schau ich schon nach, welche Bücher sich da so tummeln – vor allem interessiert mich in dem Moment, welche davon ich schon kenne oder sogar schon gelesen habe. Ich habe jedoch noch nie im Internet gegoogelt, welches Buch sich gerade auf Platz eins befindet und welches auf Platz zehn.

Es ist mir im Grunde genommen egal, auf welchem Platz sich ein Buch befindet. Wenn es nicht mein bevorzugtes Genre ist, ist die Platzierung irrelevant. Oder auch wenn das Genre passt, aber der Inhalt in dem Moment nicht. Dann bleibt das Buch auch eher in der Buchhandlung stehen.

Und sollte ich wirklich mal ein Buch kaufen oder gar schon lesen, das auf irgendeiner Superliste steht, dann ist das zu hunderprozent der Blogger- und Instacommunity zu verdanken. Denn diese Community ist meine Lese- und SuBinspiration. Ich werde auf Bücher aufmerksam, die – trotz Hype – eventuell an mir vorbeigegangen wären. Beispielsweise Illuminae. Sci-Fi ist normal kein Genre, das sich in mein Regal verirrt. Aber es war gigantisch und ich bin glücklich darüber, dass so viele darüber berichtet haben. Oder Lieber Daddy Long Legs. Oder Scherben der Dunkelheit. Oder Qualityland. Oder. Oder. Oder.

Ihr seht also, es kann noch so viele Bestsellerlisten geben … ich werde sie mir nicht anschauen. Egal ob sie von meiner Lieblingsbuchhandlung stammt oder von einer renommierten Zeitschrift.
Meine Bestsellerliste wird von meinen Lieblingsbloggern und Bookstagrammern geschrieben 😉


So. Und wie seht ihr das? Schaut ihr euch die Listen aktiv an? Oder versucht ihr eher jeglichen Hype zu meiden? Durch wen lasst ihr euch inspirieren?

Meine Top 5 für Hogwarts

Extra! Extra! Genau – Extra-Aufgabe!
Die lieben Mädels der „Lies dich nach Hogwarts-Challenge“ haben nämlich die erste 5-Punkte-Aufgabe veröffentlicht:

Verfasse einen Blogpost zu deinen TOP 5 Büchern, die du auf jeden Fall mit nach Hogwarts nehmen würdest.

Also gut, los geht’s:

IMG_1964(1)

Die Teerose

Mein absolutes Lieblingsbuch darf selbstverständlich und unter keinen Umständen in meinem Koffer fehlen. Es hat mich durch acht Jahre Deutschlandurlaube während meiner Zeit in Spanien begleitet, es muss einfach mit nach Hogwarts. Für diejenigen unter euch, die es noch nicht kennen, hier der Klappentext:
„Jung, begehrenswert, schön und mittellos.
London, 1888, eine Stadt im Aufbruch: Während in den Gassen von Whitechapel das Laster blüht, träumt die siebzehnjährige Fiona von einer besseren Zukunft. Als Packerin in einer Teefabrik beweist die junge Irin ihr Gespür für die köstlichsten Sorten und exotischsten Mischungen. Doch dann muss Fiona ihren Verlobten Joe verlassen und sich im New York der Jahrhundertwende eine Existenz aufzubauen … “

IMG_1904

Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Ich weiß, das ist der zweite Teil. Den fand ich jedoch nochmal um Welten besser als den ersten. Und das soll schon was heißen. Meist sind Fortsetzungen nicht so gut. Außer hier. Oder bei Büchern von Cassandra Clare 😉

img_2369Clockwork Princess

Diesmal Teil drei. Am Ende bastle ich mir meine eigene Trilogie 😀
Den dritten und letzten Teil von Die Chroniken der Schattenjäger war so gut! Will. Jem. Tessa. Magnus. Ich habe jeden einzelnen von ihnen geliebt. Ich muss jedoch auch gestehen, dass ich nach diesen Bücher nie weitergelesen habe, bin also bei Teil 4 von Die Chroniken der Unterwelt hängen geblieben. Ich weiß …  Schande über meine Kuh 😛 Auf jeden Fall müsste dieses Buch ebenfalls in meinen Koffer.

 

img_2385

Sowas wie Liebe

Dieser kleine, aber feine Roman von Anna McPartlin war vor mindestens zehn Jahren mal meine Sommerlektüre. Eine von vielen, versteht sich. Aber es ist mir irgendwie ans Herz gewachsen. Einfach so. Herzschmerz, Liebe … es hatte alles, was man sich bei einem Liebesroman so wünscht. Falls ihr es nicht kennen solltet, hier der Klappentext:
„Auch aus dem tiefsten Tal des Kummers führt ein Weg hinauf zu Glück.
«Pechmarie» – so wird sie in Kenmare heimlich genannt. Marys erste große Liebe kam ums Leben, als sie schwanger war. Und auch ihren Sohn hat sie verloren. Ihre Freunde würden alles dafür tun, Mary endlich wieder lachen zu sehen. Große Hoffnungen ruhen auf Sam, dem neuen Nachbarn: Er ist der erste, der die junge Frau aus der Reserve lockt. Leider hat Sam selbst mit den Geistern aus der Vergangenheit zu kämpfen. Und jemand wartet nur auf den richtigen Moment, die schockierende Wahrheit über ihn ans Licht zu bringen.“

img_2384

Der Zauberer der Smaragdenstadt

Ein DDR-Buch! Sozusagen die russische Neuauflage (neu im Jahre 1939 versteht sich) von L. Frank Baum’s Der Zauberer von Oz. Ich könnte euch nicht sagen, wie oft ich dieses Buch gelesen habe als ich klein war. Korrigiere – als ich ein Kind war, klein bin ich immer noch 😉
Es ist eines der schönsten Kinderbücher, die ich besessen oder gelesen habe und ich habe mich wahnsinnig gefreut, dass meine Mum das Buch vor Kurzem beim Aufräumen gefunden hat. Jetzt ist es nämlich bei mir eingezogen ❤


Das sind meine Top 5 Bücher, die niemals in meinem Koffer nach Hogwarts fehlen dürften. Welche würdet ihr mitnehmen? Ich bin auf eure Bücher gespannt 😉

Wiebi