Über Hemmungen und Follower bei bookstagram

Huhu ihr Lieben,

heute wird es mal keine Rezension, sondern ein Thema, das mich in den letzten Tagen des Öfteren beschäftigt hat: Instagram und unsere Follower. Und schon mal vorneweg: nein, ich beginne hier definitiv nicht über meine Followerzahl zu jammern.

Warum folgen wir bestimmten Accounts?

Ich für meinen Teil folge anderen Accounts, da mir entweder die Bilder oder die Texte zu den Bildern gefallen oder ich die Menschen hinter dem Profil „kenne“. Es kann schon mal vorkommen, dass mir ein Bild von jemandem auffällt, beim näheren Betrachten es jedoch wirklich nur dieses eine Bild ist. Das heißt, wenn ich ein oder zwei Bilder like, folge ich noch lange nicht dem Account. Und nur weil jemand unter mehrere meiner Bilder ein Herzchen setzt, heißt das ebenso wenig, dass mir seine/ihre Bilder auch gefallen (müssen). Ergo: nur weil ich von jemandem etwas Aufmerksamkeit bekomme oder sie ihm gebe, folge ich demjenigen nicht gleich. Die Arbeit muss mir schon zusagen.

Was ist, wenn mir die Bilder von jemandem plötzlich nicht mehr gefallen? Was mache ich nun?

Nun, das ist der springende Punkt! Jetzt kommen die Hemmungen ins Spiel. Entfolge ich der Person? Schaue ich mir die Bilder weiterhin an? Macht es einen Unterschied, ob ich die Person hinter dem Profil kenne oder nicht? Ich habe mich selbst dabei erwischt, wie ich in letzter Zeit um den ein oder anderen Account rumschleiche und mir überlege, was genau ich jetzt tue oder nicht tue.
Ein aktuelles Beispiel: Die Bilder eines Accounts gefallen mir durch den aktuellen Filter einfach nicht, sind mir zu düster, einfach zu wenig Bild. Ich weiß nicht, ob ihr wisst, was ich meine. Man sieht vor lauter Filter kaum mehr das Foto. Und obwohl mir die Bilder nicht mehr gefallen und ich diesem Account ursprünglich aufgrund der tollen Bilder folge, habe ich Hemmungen „einfach“ zu entfolgen. Ich möchte ja nicht, dass diese Person denkt, ich würde seine Arbeit nicht wertschätzen, sondern dass wir uns beide in den letzten Monaten weiterentwickelt haben und nun andere „Ansichten“ teilen. Selbstverständlich habe ich Angst, dass diese Person mir das ganze übelnimmt.

Hallo, hier bin ich, aber morgen bin ich wieder weg.

Was mich aber richtig ärgert, ist etwas anderes: große/größere Bookstagram-Accounts, die dir folgen, zwei, drei Bilder liken und am nächsten Tag wieder entfolgen. Warum? Was soll das? Jetzt mal ernsthaft?! Mir ist das in den letzten Wochen ein paar Mal passiert und ich verstehe den Sinn dahinter einfach nicht. Klar, ich werde auf denjenigen aufmerksam, kannte ihn vielleicht noch gar nicht, aber ich werde auch durch eure Herzchen aufmerksam. Mir zu folgen und zu entfolgen hat eher zur Folge (redundanter geht es nicht :D), dass ich dann trotzig und bockig werde, wie ein kleines Mädchen, das keine Süßigkeiten bekommt. Einfach weil es mir gegen den Strich geht und es als absolut sinnfrei erachte. Dass andere Instagramaccounts diese Schiene fahren, fein. Ist mir total egal. Aber Bookstagramer? Leute, ehrlich. Lasst es!

 

Wie geht ihr damit um? Ist es euch egal? Habt ihr Hemmungen anderen nicht mehr zu folgen, wenn euch die Bilder nicht mehr zusagen?
Ich bin gespannt auf eure Meinungen 😉