Book Shopping Juni | Teil II

Wisst ihr was? Ich habe tatsächlich ein Buch unterschlagen, in meinem letzten Beitrag! Ich war der vollen Überzeugung, dass es 18 Neuzugänge waren. Stimmt aber gar nicht! Es waren 19 – die FairyLoot kam ja auch noch!
Und jetzt Butter bei die Fische und weiter geht’s!

„Book Shopping Juni | Teil II“ weiterlesen

Immer wieder montags #18

Es ist mal wieder soweit, wer hätt’s gedacht! 😛 Die letzte Aprilwoche bricht hiermit an und ich freue mich irgendwie auf nächste Woche Dienstag – Feiertag und so.
Doch erstmal zur heutigen Montagsfrage von Buchfresserchen:

Gibt’s ein Buch, das du gerne verfilmt sehen möchtest?


Ich musste direkt an Das Reich der sieben Höfe denken. Aber wenn ich total ehrlich bin, habe ich vor Buchverfilmungen immer ein bisschen Angst. Klar, Harry Potter und Herr der Ringe sind echt gut gelaufen. Doch wenn ich mir den Shadowhunters Film so anschaue … ich war total enttäuscht. Dafür ist die Serie umso besser!

Potenzial hätten die Bücher von Sarah J. Maas auf jeden Fall, genauso wie Scythe von Neal Shusterman. Da bin ich ganz einer Meinung mit Svenja.
Doch wie schon gesagt, es ist immer so eine Sache. Außerdem hört man nach einer Verfilmung unfassbar oft den Satz „Das Buch war viel besser“. Grundsätzlich sind es zwei unterschiedliche Medien mit verschiendenen Zielgruppen, dementsprechend ist die Handlung im Grunde zwar die gleiche, doch sie wird mit anderen Schwerpunkten aufgebaut. Oder ganz abgeändert, wenn Szene X oder Y sich auf der großen Leinwand nicht sonderlich gut verkaufen.
Ich bin mir sicher, dass es sehr viele Bücher gibt, die mal verfilmt werden könnten. Die Frage ist und bleibt nur: Lohnt es sich? Nicht nur für Produzenten, Regisseure & Co., sondern auch für uns Leser. Lohnt sich eine Verfilmung oder regen wir uns hinter her nur wieder darüber auf, wie schlecht der Film in unseren Augen ist und wie sich das Filmteam einfach null an das Buch gehalten hat? Ein Buch ist nun mal kein Drehbuch … Außer Harry Potter and the cursed child, aber das steht auf einem anderen Blatt! 🙂

Vielleicht sollte man einfach Netflix an die Bücher der Queen of Fantasy ranlassen, bei Cassie Clare hat es ja auch geklappt 😀

IMG_1904

Mein erstes Lesequartal #2

Vor anderthalb Wochen habe ich euch den ersten Teil meines Lesequartals präsentiert.
Ich war echt guter Dinge, dass ich es zeitnah schaffen würde, den zweiten Teil zu schreiben. Wir sagen jetzt einfach, dass neun Tage zeitnah sind, ok? 🙂

Acht von meinen sechzehn gelesenen Büchern habe ich euch schon vorgestellt, nun kommt der Rest. Wie schon beim letzten Mal gilt: Von den meisten habe ich in diversen Leselaunen und Rezensionen schon berichtet. Wer also Wiederholungen fürchtet, der möge sich ab hier verabschieden, vielen Dank. Wen es dennoch interessiert – hier entlang bitte! 😛


Soulsystems #1 Finde was du liebst – Vivien Summer

Bei der Netzwerk Agentur Bookmark gesehen, angefragt, bekommen und gelesen. Und zwar zackig! Dieser Titel hat mich so begeistert, dass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen. Im Auftakt der Dystopie-Reihe jagt ein Plot-Twist den nächsten, ich kam aus dem Augenbrauen hochziehen und kurzweiligen Schnappatmungs-Anfällen gar nicht mehr raus. Es war schlichtweg genial!

IMG_3312

Soulsystems #2 Suche, was dich rettet – Vivien Summer

So genial, dass ich – kaum hatte ich Band eins beendet – schon den zweiten Teil auf das Kindle runtergeladen habe. Und verschlungen. Ich kam aus meiner Begeisterung gar nicht mehr raus. Bis zur letzten Seite. Die Spannung stieg und stieg … und dann war das Buch allen Ernstes zu Ende. Was für ein Cliffhanger! Teil drei ist mittlerweile veröffentlicht und den werde ich sehr, sehr bald lesen.

Das Reich der sieben Höfe #3 Sterne und Schwerter – Sarah J. Maas

Wer liebt sie nicht, die Queen of Fantasy? Lange mussten wir warten, bis der dritte Band der Reihe erschienen ist – von Enttäuschung keine Spur! Was war das Buch spannend! Und genial! Und traurig! Und voller Liebe! Und … und … und …
Bevor ich hier weiter schreibe, wieso ich diesen Titel so geliebt habe und mich in einer Endlosschleife wiederhole, verlinke ich euch meine Rezension, dort habe ich alles zusammengefasst.

img_3396

One of us is lying – Karen M. McManus

Kein Fantasybuch oder Liebesroman? Jep. Ich war auch erstaunt über mich selbst. Jedoch hat Jill so geschwärmt, dass ich gar nicht anders konnte. Dieser Jugendkrimi ist wirklich fantastisch. Ich habe während ich es gelesen habe, mindestens fünfhundert Theorien aufgestellt, um diese auf der nächsten Seite wieder zu verwerfen, um sie drei Seiten später wieder rauszukramen. Einfach klasse! Und auch wenn meine Rezension auf sich warten lässt, ist dies ein ganz klarer Fall von Herzensbuch!

Dinner für drei – Susann Elizabeth Phillips

Nun ja. Nach all den tollen Büchern folgt ein nicht so gutes. Sorry! Fand ich auch doof. Daher die Kurzfassung – die längere Version bekommt ihr in de Rezi.
Ich habe vor Jahren ein Buch der Autorin gelesen und war hellauf begeistert. Doch Dinner für drei war nichts für mich. Die quängelige, naive Protagonistin hätte mich teilweise fast in den Wahnsinn getrieben und Klappentext und Geschichte passen nicht zusammen. Wer nach dem Klappentext eine Dreiecksstory erwartet, der sei gewarnt.

IMG_3671(1)

Arkadien brennt #2 – Kai Meyer

Auch diesen Teil der Arkadien Trilogie haben wir in einer Leserunde gelesen. Der Austausch hat dieses Mal echt super geklappt, wir haben viel debattiert, uns über die Protagonisten ausgelassen, Theorien aufgestellt, waren schockiert und gespannt. Der zweite Teil macht Lust auf mehr und ich hoffe, dass wir bald schon den letzten Band lesen werden.

IMG_3798

Träume wie Sand und Meer – Beatriz Williams

Eine junge Frau inmitten der amerikanischen Politik der 60er Jahre. Eine Liebesgeschichte zwischen Vergangenheit und Gegenwart mit fantastischen Plot-Twists und toll ausgearbeiteten Charakteren! Im Rahmen der Sunshine Blogger Aktion von blanvalet habe ich mich für dieses Buch entschieden und kann es nur empfehlen – für alle die Zwischendurch gerne mal einen Liebesroman lesen.

IMG_3603

Scythe #1 Die Hüter des Todes – Neal Shusterman

Ich war zu Beginn so unglaublich skeptisch. Das Buch war so ruhig. Die Wendungen kamen so heimlich, dass ich sie kaum mitbekommen habe. Und doch ist die Welt, die Shusterman in diesem Buch kreiert hat, super interessant. Sie ist mehr als interessant, aber wenn ich noch öfter schreibe, dass etwas genial ist, springt mir vermutlich irgendwer von euch an die Gurgel und schmeißt mir ein Synonyme-Wörterbuch an den Kopf 😉
Lange hatte ich echt ein schlechtes Gewissen, da Scythe wirklich lange im Regal stand, aber nach dem Cliffhanger war ich wirklich froh. Kurz nachdem ich es beendet hatte, kam die Fortsetzung raus. Nur diesmal muss ich bis Frühjahr 2019 warten … 😦
Falls ihr es also noch nicht gelesen haben solltet: Worauf wartet ihr noch?

IMG_2769


Empfehlungen über Empfehlungen #sorrynotsorry
Hiermit beende ich nun den Teil meiner gelesenen Bücher von Januar bis März. Fehlen nur noch die Neuzugänge ^^ Die muss ich erstmal zusammensuchen, denn glaubt mal nicht, dass ich noch weiß, welches Buch hier wann eingezogen ist. Aber nicht so tragisch, das schaff ich auch noch! 🙂

Welche der Bücher habt ihr eigentlich schon gelesen? Oder wollt ihr einige davon vielleicht sogar lesen?

[Rezension] Das Reich der sieben Höfe – Sterne und Schwerter von Sarah J. Maas

Ein gefährliches Doppelspiel.
Ein Krieg, der das Reich der Fae bedroht.
Und eine unsterbliche Liebe.
Feyre hat Rhys und den Hof der Nacht schweren Herzens verlassen. Denn ein Krieg steht bevor, der alles mit sich in den Abgrund zu reißen droht. Um mehr über die Pläne des Königs von Hybern herauszufinden, spioniert sie am Hof von Tamlin, der mit dem König paktiert. Doch während der Krieg immer näher rückt, ist es Feyres Herz, das sich dem größten Kampf stellen muss …

Es könnte unter Umständen möglich sein, dass diese Rezension Spoiler zu den ersten beiden Teilen enthält. Ihr seid also gewarnt 😉

Meinung

Dem Release des dritten Teil der Saga um Feyre und Rhysand habe ich so sehr entgegengefiebert, dass ich keine Sekunde gezögert habe als ich sah, dass das Buch schon Mittwoch – also zwei Tage vor dem offiziellen Erscheinungsdatum – im Hugendubel in Würzburg zu haben war.
Buch ausgepackt, Umschlag vorsichtig beiseite gelegt und weg war ich – in Prythian.

img_3397Vor einigen Wochen hatte ich noch mit dem Gedanken gespielt, die ersten beiden Teile nochmal fix zu lesen, für den Fall der Fälle. Hätte ich es bloß getan. Ich habe nämlich zutiefst bereut, es nicht gemacht zu haben. Was vorangegangene Bücher bei Neuerscheinungen betrifft, habe ich ein Gedächtnis wie ein Sieb. Und das ist alles andere als lustig.

Nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten konnte ich jedoch ohne Weiteres in die Welt rund um Feyre, Rhys und Co. abtauchen. Es war noch genauso schön wie vor knapp einem Jahr. Zwar hat Tamlin genau da angeknüpft, wo er aufgehört hatte, aber naja. Sympathien ihm gegenüber muss ich ja nicht mehr haben. Oder? 😉

Sarah J. Maas hat es wieder geschafft, sämtliche, in mir vorhandenen, Emotionen zu Tage zu bringen. Ich habe vor mich hin gegrinst, bin in Tränen ausgebrochen, musste mir vor Lachen den Bauch halten und das Buch retten, bevor ich draufgekugelt wäre, hatte Gänsehaut und habe mir vor Schock den Mund zu gehalten. Es war wirklich alles dabei und das macht es für mich so unglaublich besonders. Ich habe gefeiert und gelitten, nacheinander und gleichzeitig. Und ich würde das Buch am liebsten direkt noch einmal lesen – diesmal lese ich aber Teil eins und zwei vorneweg 😉

Familie, Freundschaft, Liebe und Loyalität werden in diesem Buch in Großbuchstaben geschrieben. Anders kann ich es gar nicht ausdrücken. Der Hof der Träume wächst noch mehr zusammen, wenn das überhaupt möglich ist.
Doch auch Charaktere, die ich eigentlich schon abgeschrieben hatte, denen mein ganzer Unmut zuteil wurde, haben mich überrascht. Die Autorin hat so viele (unvorhersehbare) Wendungen ins Spiel gebracht, dass ich manchmal dachte, meine Augen bleiben irgendwann so groß und meine Augenbrauen verschwinden im Haaransatz. Auf der ein oder anderen Seite kam ich aus dem Staunen gar nicht mehr raus.

Und so wie die Autorin uns Feyre und Co. lieben lässt, so lässt sie einem keine andere Wahl als deren Feinde abgrundtief zu hassen. Ich konnte gar nicht anders, als pure Abneigung gegen den ein oder anderen zu empfinden. Es gab nur wenige Ausnahmen, die sich in kleinen Grauzonen bewegt haben und dann doch für riesige Überraschungen gesorgt haben.

Die Spannung in den 752 Seiten war so mitreißend, dass es keine drei Tage gedauert hat, bis ich am Ende angelangt war. Was wird passieren? Wie wird es ausgehen? Gibt es ein HappyEnd? Ihr könnt mir glauben, wenn ich sage, dass ich mehr als einmal fast der Versuchung nachgegeben hätte und auf der letzten Seite schauen wollte, welche Namen dort vorkommen. Glücklicherweise war ich echt standhaft und habe so Seite um Seite weitergelesen, ohne mich selbst zu spoilern.

Fazit

Wirklich ein genialer weiterer Teil des Maas Universum!
Ich freue mich jetzt schon wie ein Quarkbällchen auf Mai – und die Illumicrate Sonderbox – denn dann erscheint A Court of Frost and Starlight. Ich bin sehr gespannt.
Der dritte Teil der Das Reich der sieben Höfe Saga hat mich, wie schon erwähnt, absolut beeindruckt und ich könnte gar nicht anders, als ihn weiterzuempfehlen!

Herzensbuch!!!!


Infos zum Buch:

Titel: Das Reich der sieben Höfe – Sterne und Schwerter
Autor: Sarah J. Maas
Seiten: 752
ISBN: 978-3-423-76206-9
Verlag: dtv
Erstausgabe: 09. März 2018


Mit anderen Worten

„„Das Reich der sieben Höfe – Sterne und Schwerter“ von Sarah J. Maas ist ein packendes, emotionales und atemraubendes Finale, das epischer nicht sein könnte.“ – Booknerds by Kerstin

Meine Bücher im August 

Hallo ihr Süßen,

nachdem der Juli so unglaublich spät kam, hänge ich mit meinem Lesemonat August nur minimal hinterher…
Ich muss zugeben, der August ist etwas eskaliert. War irgendwie nicht geplant und ist doch passiert. Was soll’s.

Es sind – sage und schreibe – 15 Bücher eingezogen. Ich glaube, so viele waren es noch nie. Ich frage mich gerade, wann die alle hier her gefunden haben … mein Name ist Hase und so 😉

Weil ich Layken liebe und Weil ich Will liebe haben den Weg zu mir gefunden, nachdem ich in der tollen Facebookgruppe nach Colleen Hoover gefragt habe. Und dann hatte die Buchhandlung meines Vertrauens auch noch beide Bücher da – tragisch!
Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis. Muss ich noch mehr dazu sagen? Vorbestellt am selben Tag, als ich Teil eins beendet habe. Endlich, endlich, endlich!!!
Dann war ich mit einer guten Freundin auf einem „Gute-Nacht-Flohmarkt“ in Würzburg und habe Faunblut und City of Fallen Angels entdeckt – beide zusammen für 5 €, da konnte ich nicht dran vorbei 😉
Außerdem sind noch eingezogen: Sternwärts von Jenna Strack, Throne of Glass – Die Erwählte von Sarah J. Maas, Caraval, Paper Palace, Nevernight (daran sind eindeutig Anna und Nicci Schuld :P), meine allererste illustrierte Harry Potter Ausgabe, Wicked like a wildfire aus der Fairyloot und New York zu verschenken. Letzteres war ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.
Und, last but not least, mal was ganz was anderes: Handlettering von Frau Hölle.

IMG_1904

Was habe ich den Monat denn alles gelesen?

Fünf Bücher sind es letztendlich geworden.
Ich habe es endlich geschafft Als die schwarzen Wolken kamen zu beenden. An der Rezension schreibe ich aktuell noch. Es war keine leichte Lektüre, solltet ihr später die Rezi lesen, werdet ihr verstehen warum. Mehr möchte ich noch nicht verraten.
Selbstverständlich habe ich Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis gelesen. Gesuchtet. Verschlungen. Wie man es auch nennen mag. Ich glaube, ich habe anderthalb Tage gebraucht. Es war göttlich. Wirklich.Fall ihr es noch nicht gelesen haben solltet, dann müsst ihr das jetzt, gleich und sofort unbedingt tun 😉
Nachdem ich auf unserer Facebookgruppe nach Colleen Hoover gefragt und zwei Bücher gekauft hatte, habe ich direkt im Anschluss mit Weil ich Layken liebe begonnen. Hach – Herzschmerz. Das war genau das richtige Buch an jenem Wochenende. Zu Teil zwei bin ich leider noch nicht gekommen. Es kommen plötzlich einfach immer andere Bücher dazwischen. Ihr kennt das ja …
Die Schule der Nacht war diesen Monat auch noch dabei. Genau wie New York zu verschenken, war auch dieses Buch ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal. 320 Seiten waren echt gut, das Ende einfach … absurd. Dieses Buch war letztendlich übrigens ausschlaggebend für mein neues Bewertungssystem.
Zu guter letzt habe ich dann noch New York zu verschenken gelesen. Echt süß und niedlich gemacht, eine kleine, leichte Lektüre für Zwischendurch.

Wie sah denn euer Lesemonat August so aus?
Habt ihr vielleicht auch ein paar „meiner“ Bücher gelesen?